Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Benediction - Scriptures

Review von Eddieson vom 16.10.2020 (343 mal gelesen)
Benediction - Scriptures 12 Jahre hat es gedauert und dann: bäm!, kommen sie mit "Scriptures" um die Ecke. Ich wäre nicht der Letzte, der BENEDICTION ein solches Album nicht mehr zugetraut hätte. Die erste Überraschung gab es ja vor einiger Zeit, als Dave Hunt seinen Ausstieg bekannt gab und der ehemalige Mitstreiter Dave Ingram als neuer Mann am Mikro vorgestellt wurde. Das zeigt, dass BENEDICTION keine Experimente wagen, was eine vortreffliche Entscheidung ist. Denn, ohne den Job von Hunt schmälern zu wollen, aber was Ingram hier abliefert ist wirklich allererste Sahne und absolut passend für BENEDICTION.

Ohne große Umschweife eröffnet die Band das Album mit 'Iterations Of I', welches an die frühen Jahre der Band erinnert, ebenso tut es etwas später 'Embrache The Kill'. Wir alle wissen, dass Punk Rock bei BENEDICTION immer schon eine große Rolle gespielt hat, so ist es kaum verwunderlich, dass 'Scriptures In Scarlet' und 'Rabid Carnality' eine solche Attitüde verbreiten. Was außerdem direkt auffällt ist, dass die Band eine authentische Spielfreude verbreitet, was vor allem wohl daran liegt, dass es schon immer einen positiven Vibe innerhalb der Band gab, von dem mir auch Dave Ingram im Interview erzählt hat. Das Double 'Stormcrow' und 'Progenitors Of A Paradigm' ist dann der Nackenbrecher-Overkill und somit das absolute Highlight des Albums. BENEDICTION schaffen es dabei alles nahtlos miteinander zu verknüpfen, dass es wie aus einem Guss klingt und so eine 47-minütige Vollbedienung in Sachen Death Metal gibt.

Dazu kommt, dass Scott Atkins (VADER, CRADLE OF FILTH und GAMA BOMB) dem Album einen nahezu perfekten Sound verpasst hat. Hier klingt es schön klar, akzentuiert, druckvoll, aber nicht zu modern. Eben genau auf BENEDICTION und die Songs abgestimmt. So kann man sagen, dass die Band aus Birmingham auch nach 12 Jahren Funkstille (zumindest albummäßig) immer noch ein Garant für guten Death Metal ist. Und somit wird "Scriptures" nicht nur zu einer Überraschung, sondern auch gleich zu einem heißen Anwärter auf das Death Metal-Album des Jahres.



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Iterations Of I
02. Scriptures Of Scarlet
03. The Crooked Man
04. Stormcrow
05. Progenitors Of A Parigm
05. Rabid Carnality
06. In Our Hands, The Scars
07. Tear Off These Wings
08. Embrace The Kill
09. Neverwhen
10. The Blight At The End
11. We Are Legion
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 47:03 Minuten
VÖ: 16.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.10.2020 Scriptures(9.0/10) von Eddieson

Interviews

02.10.2020 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!