Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Livebericht Blind Guardian

Ein Livebericht von Cornholio aus Wacken (Wacken World Wide) - 31.07.2020 (243 mal gelesen)
Was macht der geneigte Metalhead im Sommer? Richtig, er geht auf Festivals. Normalerweise gibt es die zu Genüge, aber im Jahr 2020 ist alles anders. Konzerte abgesagt, Festivals abgesagt, scheiß Corona!

Die Veranstalter des weltweit größten Metalfestivals in Wacken haben es sich allerdings nicht nehmen lassen, einen Ersatz für die Fans auf die Beine zu stellen. Unterstützt werden sie dabei unter anderem von der Telekom, auf deren "Magenta Musik" man sich die Bands genauso ansehen kann wie auf www.wacken-world-wide.com.

Hierzu gibt es ein paar Konzerte und Ausschnitte von vergangenen Wacken-Festivals (u.a. IRON MAIDEN, NIGHTWISH, ARCH ENEMY), aber auch wirkliche Live-Konzerte. Dazu werden die Bands mittels modernster Technik virtuell auf die Wacken-Stage programmiert, die Konzerte sind aber wirklich live! Zu den Bands, die hier ein entsprechendes exklusives, kostenloses Online-Konzert geben, gehören unter anderem HEAVEN SHALL BURN, IN EXTREMO, KREATOR, SABATON und BLIND GUARDIAN.

Gestern hat mich noch ein Kumpel gefragt, ob ich auch Wacken schauen werde. "Nee, juckt mich irgendwie gar nicht." war meine Antwort. Und das war gestern wirklich mein Standpunkt, echt! Nachdem ich aber etwas später am Nachmittag auf Instagram gesehen habe, dass BLIND GUARDIAN ein wirkliches, echtes Konzert geben würden, war ich Feuer und Flamme. Gestern Abend habe ich noch ein paar Takte NIGHTWISH geschaut, und heute sind also BLIND GUARDIAN an der Reihe. Die Krefelder gehören seit meiner Jugend zu meinen Lieblingsbands, eigentlich seit ich Metal höre. Dass dieser Auftritt auch für die Gruppe selbst etwas Besonderes ist, erzählen Leadgitarrist André Olbrich und Frontmann Hansi Kürsch in einem kurzen Interview mit Markus Kavka. Eigentlich wollte man im Studio sein und das neue Album aufnehmen (Ja klar, das letzte ist doch erst fünf Jahre her; ging schnell diesmal).

Um halb zehn geht es endlich los, ein teilanimiertes Intro mit Kürsch und Olbrich inmitten einer mittelalterlichen Schlacht, unterlegt von Klängen zum Orchesteralbum, das letztes Jahr erschienen ist. Mit 'Into The Storm' legt die Band dann richtig los, und ich traue mich kaum es zu sagen, aber die "Blinden Gardinen" sind richtig gut drauf. Auch Hansi, dessen Stimme live nicht immer so kraftvoll ist wie im Studio, überzeugt. Er singt die hohen Parts oft wirklich hoch, wo er bei "normalen" Konzerten nicht selten eine Oktave runterschaltet. Rhythmusklampfer Marcus Siepen mimt das Publikum, als Hansi mit seinem "Welcome to the Show, and welcome to..." von den nicht anwesenden Fans ein lauthals gebrülltes "DYING!" erhofft. Auch 'Banish From Sanctuary' geht verdammt tight über die virtuelle Bühne, und ich freue mich jetzt schon auf meinen Nacken-Muskelkater morgen. Bei 'I'm Alive' prügelt Schlagzeuger Frederik Ehmke ordentlich auf sein Drumkit ein, wie eigentlich auch bei den anderen Stücken. Nach meinem persönlichen Lieblingssong 'Lost In The Twilight Hall' folgt mit 'Violent Shadows' ein neuer Song, eine Weltpremiere; ich bin mir sicher, dass Aufnahmen davon bereits auf YouTube und Co. herumgeistern. Ich find den Song durchaus gelungen, im Vergleich zu der restlichen Setlist fällt er aber etwas ab, was nur verständlich ist. Das Lied geht fast nahtlos in 'Born In A Mourning Hall' über, bei dem sicherlich nicht nur in meinem Wohnzimmer die Köpfe geschüttelt werden. Zum Abschluss hauen die Krefelder Barden mit 'Valhalla', 'Majesty' und 'Mirror Mirror' noch drei Bretter raus, sodass sich die Fans über einen sehr gelungenen Gig freuen können.

Nach sehr kurzweiligen 70 Minuten ist der Spaß schon vorbei, aber es gibt nicht nur das neue Album, auf das sich die Fans freuen können. Zweimal lief ein Banner unten durch den Bildschirm, auf dem nicht nur eine Deutschlandtour im September 2021 angekündigt wurde, es war auch der Zusatz "BLIND GUARDIAN plays Somewhere Far Beyond" zu lesen. Ich bestelle dann morgen früh direkt mal Karten, sind ja nur noch knapp 14 Monate ...

Setlist:
Intro (Legacy Of The Dark Lands)
Into The Storm
Welcome To Dying
Banish From Sanctuary
I'm Alive
Lost In The Twilight Hall
Violent Shadows
Born In A Mourning Hall
Valhalla
Majesty
Mirror Mirror
Location Details
Wacken World Wide in Wacken (Deutschland)
Website:www.wacken-world-wide.com
Adresse:25596 Wacken
Anfahrt:Online-Festival

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

00.00.0000 A Night At The Opera(7.0/10) von Opa Steve

03.05.2003 A Night At The Opera(8.0/10) von Souleraser

30.04.2005 A Night At The Opera(8.0/10) von Lestat

17.08.2010 At The Edge Of Time(9.5/10) von Lestat

13.03.2015 Beyond The Red Mirror(10.0/10) von BlindWarlock

07.07.2017 Live Beyond The Spheresvon baarikärpänen

17.05.2003 The Bard's Song (In the Forest)von Souleraser

16.06.2007 The Remastersvon CaptainCook

Interviews

17.08.2010 von Lestat

14.01.2013 von Eddieson

Specials

30.04.2020 Die besten Album-Triples der Rock- und Metal-Geschichte, Teil 4: BLIND GUARDIAN (von Cornholio)

Liveberichte

31.07.2020 Wacken (Wacken World Wide) von Cornholio

18.12.2015 Osnabrück (Osnabrück Halle) von Eddieson

03.10.2010 Langen (Stadthalle) von Lestat

29.04.2007 Athen (Fuzz Club) von gargantouas

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Göden - Beyond Darkness

Schaut mal!