Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Livebericht Grave Digger (mit Garagedays )

Ein Livebericht von Eddieson aus Bochum (Zeche Bochum) - 28.12.2015 (4973 mal gelesen)
Zur Foto-Gallery geht es hier

35 Jahre GRAVE DIGGER. Das ist doch mal ein Grund zu feiern, zumal es bei den DIGGERS ja eine Zeit lang nicht immer ohne Probleme lief. Aber momentan kann man wohl sagen, dass die Band ihren zweiten Frühling erlebt. Grund genug also sich zwischen Weihnachten und Neujahr, oder wie andere auch sagen zwischen den Jahren (Mann, wie ich diese Bezeichnung hasse), für eine kurze Geburtstagstour auf die Straße zu begeben und die Achtziger noch mal aufleben zu lassen.

Einen kleinen Dämpfer mussten GRAVE DIGGER allerdings kurz vor Start noch mal hinnehmen. Wegen eines Bruches an der Hand des Gitarristen musste die geplante Supportband MOTORJESUS kurzfristig absagen. Aber GRAVE DIGGER machten sich keinen Stress, telefonierten etwas rum und so konnte man für die ersten Shows die Österreicher von GARAGEDAYS gewinnen.

Ganz nach Tradition wurde auch wieder in der Bochumer Zeche ein Stopp eingelegt, wo GRAVE DIGGER schon ihr 30-Jähriges feierten. Mein Kumpel Boddy und ich hatten nach dem Interview mit Chris, welches ihr hier lesen könnt noch etwas Zeit und die verbrachten wir damit uns das Merch anzusehen und etwas dem geschäftlichen Treiben in der Zeche zu betrachten.

Kurz bevor die Tore geöffnet wurden, bildete sich schon eine lange Schlange draußen und auf den ersten Blick versprach es ein toller Abend zu werden, denn das Publikum schien Bock zu haben und die Bands waren auch bester Laune. Wie Chris uns vorher sagte, rechnet man mit 500-600 Leuten heute Abend.
imgleft
GARAGEDAYS legen dann pünktlich um 20 Uhr los. Mir war die Band bisher völlig unbekannt, aber mit ihrem Mix aus Heavy Metal, etwas Thrash und einer Portion dreckigen Rocks kommen sie beim Publikum gut an. Ich für meinen Teil kann eher weniger damit anfangen und so wächst die Vorfreude auf das Special-80s-Set der DIGGER immer mehr.

Nach der üblichen 30-Minuten-Umbaupause ist es dann auch soweit. Um 21:15 Uhr entern GRAVE DIGGER die Bühne und legen gleich mit ihrem Setlistklassiker 'Headbanging Man' los. Die Menge tobt, ist ja quasi ein Heimspiel für die Band aus der Nachbarstadt Gladbeck. Im Vorfeld rief die Band die Fans auf im 80er-Look zu kommen, was die Fans leider nicht so angenommen, dafür verkörpert die Band aber völligst das legendäre Jahrzehnt. Chris ins Jeanswestenkutte und schwarz-weiß gestreifter Stretchhose und Gitarrist Axel in einer undefinierbaren Hose, Weste und freiem Oberkörper. Zwischen den Songs erzählt Chris ein paar nette Anekdoten aus den Achtzigern. Zum Beispiel auch, wie es zu dem grandiosen Foto auf dem Backcover der "War Games"-LP kam, bevor es dann mit '(Enola Gay) Drop The Bomb' weitergeht. Auch ihre dunkle Phase lassen sie heute nicht aus. Auf dem "Exhumation"-Album haben sie ja schon eine neue Version ihres gefloppten Versuchs sich dem Mainstream anzupassen eingespielt, deshalb gibt es heute auch eine Liveversion von 'Stand Up And Rock'.
imgright
Weiter geht die Zeitreise mit 'Shoot Her Down', 'Here I Stand' und 'Paradise'. Die Band hat die Fans natürlich nicht umsonst aufgerufen im 80er-Look zu kommen. Während des Konzertes findet ein Contest statt, in dem abgestimmt werden soll, wer den besten Look hat. 2 Frauen und 2 Männer werden auf die Bühne geholt und das Publikum darf dann abstimmen. Der Gewinner/die Gewinnerin bekommt ein T-Shirt der/die Zweite ein Poster. Aber wenn wir mal ehrlich sind, dann hat Chris den heutigen Contest locker gewonnen. Ein weiteres Highlight folgt beim Song 'Yesterday', Keyboarder H.P. Katzenburg betritt stilecht in GRAVE-DIGGER-Kostümierung die Bühne, denn er gibt heute mit diesem Song seine letzte Show mit GRAVE DIGGER, bevor er das Zepter, bzw. das Keyboard an den neuen Mann, dessen Namen ich leider vergessen habe (sorry!), abgibt. Ein GRAVE-DIGGER-Set wäre kein GRAVE-DIGGER-Set, wenn es nicht mit 'Heavy Metal Breakdown' abgeschlossen wird. Und hiermit endet die Zeitreise in ein glorreiches Jahrzehnt.
imgleft
Denn die Zugaben, die gespielt werden stammen aus der zweiten Phase der Band. Chris hat sich umgezogen, denn auch bei einer Special-Show, wie dieser dürfen Songs, wie 'Excalibur' nicht fehlen. Und so gibt man mit 'Higland Farewell', 'Tattoed Rider' und natürlich 'Rebellion (The Clans Are Marching)' noch ein paar aktuellere Songs zum Besten.

Es war ein toller Abend mit einer Menge guter Musik und netter Unterhaltung. Ihrem Anspruch, die Fans zu unterhalten und den Entertainer zu machen, ist die Band heute voll nachgekommen. Hoffen wir auf weitere viele Jahre mit GRAVE DIGGER und wir sehen uns in 5 Jahren zum nächsten Geburtstag in der Zeche zu Bochum.

Setlist GRAVE DIGGER: imgright
01. Headbanging Man
02. Witch Hunter
03. (Enoly Gay) Drop The Bomb
04. Stand Up And Rock
05. Shoot Her Down
06. here I Stand
07. Paradise
08. We Wanna Rock You
09. Get Away
10. Fire In Your Eyes
11. Yesterday
12. Heavy Metal Breakdown
Encore
13. Intermission (Tribute To Death)
14. Excalibur
Encore 2
15. Tattooed Rider
16. Highland Farewell
17. Rebellion (The Clans Are Marching)
Location Details
Zeche Bochum in Bochum (Deutschland)
Website:www.zeche.com
Adresse:Prinz-Regent-Str. 50-60
44795 Bochum
Anfahrt:A 40 aus Dortmund:
Abfahrt Bochum-Harpen danach linke Rechtsabbiegerspur - Stadtautobahn Richtung Ruhr-Uni/Opel-Werk.
Abfahrt Hattingen/Bo-Stiepel, auf der Abfahrtspur bleiben, und an der DEA dem Rechtsknick folgen. Nach ca. 700m liegt rechter Hand die Zeche!

A 40 aus Essen:
Abfahrt Bochum-Stahlhausen danach zweimal rechts Richtung Hattingen/Bo-Weitmar - Stadtautobahn.
Abfahrt Hattingen/Bo-Stiepel, auf der Abfahrtspur bleiben, und an der DEA dem Rechtsknick folgen. Nach ca. 700m liegt rechter Hand die Zeche!

A 43 aus Münster:
Abfahrt Bochum Gerthe danach rechts - Stadtautobahn Richtung Ruhr-Uni/Zentrum.
Abfahrt Hattingen/Bo-Stiepel, auf der Abfahrtspur bleiben, und an der DEA dem Rechtsknick folgen. Nach ca. 700m liegt rechter Hand die Zeche!

A43 aus Wuppertal:
Abfahrt Bochum Querenburg/Ruhr-Uni danach Rechts -Schnellstraße (Universitätsstr.) Richtung Bochum Zentrum. Wenn die A 40 Richtung Essen angeschlagen ist Links abbiegen - Stadtautobahn.
Abfahrt Hattingen/Bo-Stiepel, auf der Abfahrtspur bleiben, und an der DEA dem Rechtsknick folgen. Nach ca. 700m liegt rechter Hand die Zeche!

Öffentliche Verkehrsmittel:
Ab Bochum Hauptbahnhof fährt die Buslinie 353 Richtung Bochum Sundern.
Die Haltestelle heißt Knappenstr.!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.10.2015 Exhumation - The Early Years (8.0/10) von Eddieson

29.05.2020 Fields Of Blood(8.0/10) von Eddieson

14.01.2017 Healed By Metal(7.0/10) von Stormrider

26.05.2003 Rheingold(9.0/10) von Odin

00.00.0000 The Grave Digger(8.0/10) von Odin

Interviews

01.12.2001 von Odin

02.06.2003 von Odin

08.01.2016 von Eddieson

Specials

06.03.2004 Gallery: Grave Digger, Symphorce and Wizard in Hannover (von Odin)

Liveberichte

28.12.2015 Bochum (Zeche Bochum) von Eddieson

14.09.2011 Saarbrücken (Garage) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!