Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Livebericht Ignite (mit Biohazard und Agnostic Front)

Ein Livebericht von Vikingsgaard aus Dresden (Messehalle) - 05.12.2009 (8575 mal gelesen)
Seit einigen Jahren gibt es ein gutes Mittel, um die trübe Novemberlethargie wegzublasen und sich in einen resistenten Zustand gegen das vorweihnachtliche Gebimmel zu versetzen. Persistence Tour nennt sich das Spektakel und ist mittlerweile die größte Hardcore-/Punkrock-Tour Europas. Dank den Machern von INMOVE und M.A.D Tourbooking liest sich das Line-Up in jedem Jahr wie der reinste Wunschzettel.

Zum festen Kader gehörten in diesem Jahr NO TURNING BACK, DEATH BY STEREO, EVERGREEN TERRACE, WALLS OF JERICHO, AGNOSTIC FRONT, BIOHAZARD und IGNITE. Mit diesem Tross zog die Tour durch Europa. Neben den Terminen in Deutschland waren in diesem Jahr auch Stopps in Frankreich, England, Belgien, Österreich und den Niederlanden im Programm. Wir hatten das Glück und konnten die Persistence Tour 2009 in Dresden besuchen. Neben den gesetzten Bands durften lokal bedingt immer noch zwei, drei Bands die Stimmung anheizen. Highlight hier sicherlich die Show in Eindhoven, wo neben dem regulären Line-Up zusätzlich noch NAPALM DEATH und BORN FROM PAIN den Abend versüßt haben. In Dresden durften MORDA aus Belgien, sowie die Italiener von STRENGHT APPROACH den Abend eröffnen.



So richtig los ging es allerdings erst mit Rostocks finest bzw. allerfeinest, den CRUSHING CASPARS. Diese brachten erstmals ordentlich Bewegung in die langsam größer werdende Masse. Dass die Jungs mittlerweile eine recht ordentliche Fanbasis haben, war vor allem bei 'Viva la Rostock' und 'We are the Caspars' zu hören. Old School war dann auch bei den holländischen Kollegen von NO TURNING BACK angesagt. Sie sind mittlerweile auch schon wieder mehr als 10 Jahre aktiv. Respekt kann ich da nur sagen, bei den stilbildenden Vorbildern in ihrem Genre haben sie sich dank endlosen Touren mit intensiven Clubshows mittlerweile doch recht ordentlich etabliert.

Auf Club Tour waren Anfang des Jahres auch DEATH BY STEREO, um ihrem im Juni veröffentlichtem Album "Death is my only friend" Vorschub zu leisten. Allen Unkenrufen und den "die sind aber mittlerweile ganz schön soft" Rednern zum Trotz, das neue Material ist Klasse und funktioniert hervorragend. Dass der Großteil der Fans das ähnlich sieht, war aus hunderten Kehlen bei Liedern wie 'I sing for you' und 'The ballad of Kid Dynamite' zu hören. Falls hier wiedermal jemand auf die grandiose Idee kommt, von Ausverkauf zu reden, das halbe Album lässt sich kostenlos via myspace zu Gemüte führen.



Komplett verpasst haben wir leider, aufgrund unseres Interviews mit Brett von IGNITE, die Jungs von EVERGREEN TERRACE. Dafür waren wir rechtzeitig zum nächsten Highlight zurück.



Mir gehen langsam die Superlative aus um Shows von WALLS OF JERICHO zu beschreiben. Die Band zockt immer am oberen Limit, während es beim Publikum, angeblich regional bedingt, leichte Unterschiede geben soll. Vom sportlichen Aspekt her war die Dresdner Crowd auf jeden Fall sehr willig und WALLS OF JERICHO hatten an diesem Abend auf jeden Fall die meiste Aktivität vor der Bühne.



Weiter ging es mit AGNOSTIC FRONT, welche ja gerade erst ihre ersten beiden Alben "Cause for alarm" bzw. "Victim in pain" aus den Jahren 1983/84 wieder veröffentlicht haben. Roger Miret und Co. waren an diesem Abend äußerst gut aufgelegt und der Funke sprang auch von Anfang an über, so dass es auf jeden Fall eine der besseren AF-Shows war. Wie grandios sich 'Gotta Go' aus mehr als 4000 Kehlen anhört muss wohl nicht extra erwähnt werden.



Es ist durchaus posotiv, dass Evan Seinfeld, Danny Schuler und der Rest von BIOHAZARD sich entschlossen haben, ihrer Band nochmals Leben einzuhauchen. Die Klassiker funktionieren nach wie vor hervorragend, nur irgendwie fehlte der Spirit vergangener Tage. Den Ankündigungen zufolge darf man sich aber schon mal gespannt auf neues Material freuen.



Nach einer letzten Umbaupause war endlich die Bühne für IGNITE, den Headliner der Persistence Tour 2009, bereitet. Die Kalifornier hatten ihre Setlist dieses Mal auf ganz interessante Weise gestaltet. Vermutlich zum Jubiläum des 20jährigen Umbruchs in Europa gab es als Opener direkt 'Poverty for all' gefolgt vom Klassiker 'Veteran' zu hören. Die Masse war trotz des langen Abends sofort bei der Sache. Rasant ging es weiter mit 'Fear is our tradition' und 'Let it burn'. Band und Publikum waren jetzt gleichermaßen in Höchstform. Weiter ging es mit bewährtem Material. 'Sunday bloody Sunday' gab es schon im ersten Teil der Show. 'A Place called home' und 'Who sold out now' durften natürlich auch nicht fehlen. Noch einmal blieb kurz Zeit zum Durchatmen. 'Better Days' und 'Slowdown' gab es in Akustik-Version bevor es mit 'Better know your history' und 'Bleeding', was sich auch gut als Rausschmeißer eignet, nochmals ordentlich zur Sache ging.



Den nassen Shirts und zufriedenen Gesichtern nach zu urteilen war die Stimmung ganz hervorragend. Dem gibt es auch nichts mehr hinzuzufügen. Zu erwähnen bleibt noch, dass der Sound diesmal trotz großer Messe- / Multifunktionshalle ganz hervorragend war. Ein rundum gelungener Abend also, der definitiv schon Vorfreude auf die Weihnachtszeit 2010 geweckt hat.



Billing Persistence Tour 2009 - Dresden

MORDA
STRENGTH APPROACH
CRUSHING CASPARS
NO TURNING BACK
DEATH BY STEREO
EVERGREEN TERRACE
WALLS OF JERICHO
AGNOSTIC FRONT
BIOHAZARD
IGNITE

Location Details
Messehalle in Dresden (Deutschland)
Website:www.messe-dresden.de
Adresse:Messering 6
D-01067 Dresden

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Interviews

02.01.2010 von Vikingsgaard

Liveberichte

01.05.2014 Essen (Weststadthalle) von Eddieson

05.12.2009 Dresden (Messehalle) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!