Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Markus von Helloween

Ein Interview von Eddieson vom 11.01.2013 (6027 mal gelesen)
Pünktlich 12 Uhr klingelte mein Telefon und Markus, seines Zeichens Bassist und Gründungsmitglied von HELLOWEEN, war dran. Und so schnackten wir etwas über das neue Album, die anstehende Tour, das 70000 Tons Of Metal, Metal im Fernsehen, und noch einiges mehr.

Hallo Markus! Wie geht es dir? Steckt ihr grad in der Tourvorbereitung oder lasst ihr es vor dem Fest etwas ruhiger angehen?

Markus: Wir haben so ein paar Einzel-Gigs gehabt, 3 Stück, bzw. einer kommt noch. Wir haben Loudpark gemacht, Japan. Das erste Mal dieses Mal, die hatten uns sonst immer eingeladen, aber das war in unserer eigenen Tour. Und mal eben so nach Japan für einen Tag, da brauchste dann schon etwas länger, als wenn du irgendwie nächsten Tag einen Gig hast in Belgien oder wat. Joa, das haben wir gemacht. Am Wochenende haben wir das Knock Out gespielt, jetzt machen wir im Januar noch mal Miami, und so grooven und jammen wir uns langsam zur Tour hin, die dann Ende Januar anfängt.

Miami ist das 70000 Tons Of Metal, oder?

Markus: Genau, das ist jetzt im Januar. Das ist so ein Einzel-Gig, wo wir uns drauf vorbereiten, bevor es dann richtig losgeht.

Wie läuft das genau, verbringt ihr dann auch die ganzen Tage auf dem Schiff?

Markus: Wir fliegen dahin, pennen eine Nacht im Hotel. Checken dann auf dem Schiff ein, und dann sind wir da 5 Tage und spielen 2 davon, oder so. Und latschen da immer hin und her und mit den Leuten rum. Ich hab das ja noch nie gemacht, aber vielleicht gibt es da so Angebote, wie den beknackten Vesuv angucken, oder so [lacht]. Weiß ich nicht, aber ich werd da bestimmt Spaß haben. Hast du das schon mal gemacht?

Nee, nur drüber gelesen, außerdem ist das auch etwas zu teuer für mich.

Markus: Ja, ich nehme meine Frau mit, aber die wird auch nicht eingeladen, hehe!

Okay, sprechen wir etwas über das neue Album.

Markus: Jau!

Ich hab's gehört und finde, es ist super geworden. Erzähl doch mal ein bisschen, was die Fans davon erwarten können.

Markus: Äh, ja gut, die Fans können erwarten, dass es nicht so wie "7 Sinners" sein wird. Das ist ja etwas düsterer ausgefallen, aber auch irgendwie auf natürlichere Art und Weise, was die beiden Alben gemeinsam haben. Wir haben die Songs gehabt, und haben gesagt, okay, so klingt's, dann wollen wir das auch nicht verschieben in irgendeine andere Richtung. Wir lassen das einfach natürlich so klingen, wie es ist, ne. Was so rausgekommen ist. Wir haben uns jetzt nicht hingesetzt und haben gesagt, wir machen jetzt so ein Album, das da etwas dunkel ist, dann eins, das etwas heller ist, oder so. Es ist einfach so geworden; diese Natürlichkeit haben sie beide. Nur es ist halt gegenüber der "7 Sinners" etwas positiver in der Erscheinug ausgefallen, glaub ich. Da sind auch viele Elemente von früher drin, die ganzen längeren Parts und Double-Soli, und so was. Es ist ein Tick mehr Happy-Helloween gegenüber der "7 Sinners" würd ich sagen.

Das kann ich unterschreiben und, wie gesagt, es ist wirklich gut geworden.

Markus: Danke, wir sind auch sehr zufrieden damit.

Wie lange wart ihr im Studio?

Markus: Och, da waren wir wieder 3 Monate, oder so.

Und lief alles gut, oder gab es irgendwelche Probleme?

Markus: Nö, gab keine Probleme. Wir haben alles schön aufgenommen. Wir haben uns da auch getroffen, alles schön zusammen ausgearbeitet. Viel war ja schon fertig, aber trotzdem sitzt du dann da und der Eine hat ne Idee für das, der Andere möchte hier und da ein bisschen was reinspielen, das machen wir natürlich zusammen. Das war gut ausgeprägt. Probleme haben wir eigentlich so nicht gehabt. Das ist gut, wenn du mit einem festen Team arbeitest. Charly, der weiß genau Bescheid.

Mit wem rechnet ihr in dem Song 'Asshole' ab?

Markus: Weiß ich nicht, ob Sascha da doch jemanden persönlich hat, aber ich denke, das geht an alle Arschlöcher dieser Erde. Gibt es ja genug von.

Das stimmt!

Markus: Das musste einfach mal gesagt werden [lacht].

Ist ja auch richtig! Vor Kurzem habt ihr das Video zu 'Nabataea' veröffentlicht. Jetzt läuft der Song 6 oder 7 Minuten. Ist ja nicht ganz üblich, wenn ihr jetzt auf MTV oder VIVA laufen würdet, dann wäre der Song doch zu lang. Warum habt ihr euch grad für den Song entschieden?

Markus: Schon, aber guck mal. Wir haben auch kürzere Songs und Andis' Songs sind dann in der Marschrichtung, die Geradeaus-Rocker sind ja auch schon geeigneter für MTV, oder so. Die spielen wir ja auch sehr gerne. Aber guck mal, wann hast du schon mal ein Song dieser Machart irgendwo in den letzten 15 Jahren auf MTV oder VIVA gesehen? Mal ganz ehrlich, da kümmert sich doch kein Schwein drum.

Der Einzige, der mir jetzt spontan einfällt, ist 'Road To Asa Bay' von BATHORY.

Markus: Ja, gut, aber das ist ganz selten. Da haben wir uns gedacht, bevor wir uns da anbiedern, machen wir uns doch lieber einen eigenen Kuchen und befähigen uns, indem wir unser schönes Konzept noch mal ins Video bringen, und den Fans auch einen Metal-Song geben, anstatt den sinnlosen Versuch zu starten, mit einem seichteren Song ins Fernsehen zu kommen. Das würd eh nicht klappen. Das müsste schon mit dem Teufel zugehen, damit das klappt. Interessiert doch keine Sau im Fernsehen. So haben wir ein Video, das repräsentiert, was wir gemacht haben.

Auf dem neuen Album ist auch wieder ne Ballade drauf. War ja nicht auf jedem Album. Aber gehört eine Ballade zu HELLOWEEN?

Markus: Ja, was heißt gehört? Das nicht unbedingt, die Letzte ist ja auch ohne ausgekommen. Da haben wir gedacht, okay, dann lassen wir die Scheibe mal etwas krachen. Diesmal haben wir die gehört und ich habe z.B. gleich eine Gänsehaut gekriegt. Es heißt ja nicht bei uns, oh nie ne Ballade oder so. Aber wenn da was ist, wo du gleich ne Gänsehaut bekommst, dann würde ich mich blöd fühlen, wenn es dann nicht drauf kommt. Warum soll man das nicht machen? Wenn wir das geil finden, dann machen wir das einfach. Wenn uns das wert ist, die Scheibe damit zu schmücken, dann klatschen wir das drauf [lacht]. So einfach ist das immer bei uns.

Ist ne gute Einstellung. Steht die Setlist für die Tour schon?

Markus: Äh, noch nicht. Ja schon, noch nicht ganz. Wir sind noch am hin und her Nudeln. Wir haben ein Set, das wir auf den Festivals gespielt haben, da kommt noch was raus, dann kommt wieder was rein von alten Sachen; Andi bezogenen Sachen, die wir mit Andi gemacht haben, davon ein bisschen mehr vielleicht. Mal gucken, wir sind noch am hin und her Nudeln. Das ist ja auch erst Ende Januar, Anfang Februar, ne?

Was können die Fans auf der Tour erwarten. Gibt es irgendwas Besonderes?

Markus: Jo, Besonderes? Kai ist ja wieder dabei, da wird bestimmt was passieren, ne kleine Überraschung oder so. Da denken wir uns noch was Schickes aus. Tja, HELLOWEEN kommt, und da könnt ihr nun mal nichts gegen machen. Wir sind nicht tot.

Und das ist auch gut so. Ich freue mich und hoffe, dass ich in Bochum dabei sein kann.

Markus: Bochum war auch unser erster Gig der allerersten Tour überhaupt, ne?!

Ach was!

Markus: In der Zeche damals. Ist es jetzt auch wieder in der Zeche?

Nee, diesmal im Ruhrcongress.

Markus: Ach so!

Ist etwas größer.

Markus: [lacht]. Von daher ist Bochum schon etwas Besonderes.

Gibt es etwas Spezielles, worauf du dich auf der Tour freust?

Markus: Ja, ich weiß nicht. Ich hoffe ja mal, dass ein paar Orte drin sind, die wir auch wieder nicht gemacht haben. Jetzt haben wir letztes Mal China zum ersten Mal gemacht. Vielleicht sind diesmal auch ein paar Sachen drin, die wir noch nicht gemacht haben, ne?! Tour generell ist natürlich immer geil. Zu gucken, wie kommt das Material live an? Wie sind die Fans grad so? Die Sekunde der Emotionen, wo du dann vor denen stehst mit direktem Augenkontakt und die Reaktion direkt aufnimmst. Das ist immer irgendwie geil und emotional.

Wo wir eben beim Fernsehen waren. Ich habe mich mal neulich durch Youtube geklickt und viele alte Clips von euch gesehen. So, z.B. bei Formel 1 habt ihr ' Dr. Stein' gespielt.

Markus: [lacht]Ja genau, mit so lustigen Kitteln und so.

Genau. Jetzt gibt es solche Sendungen, wie Metalla, Hard N Heavy, Headbanger's Ball gar nicht mehr, obwohl Metal immer noch groß ist, und auch immer noch größer wird. Was meinst du, woran liegt das? Und vermisst du solche Sendungen?

Markus: Ich habe das Gefühl, die lassen sich einfach nicht totkriegen. Dann sehen irgendwelche Leute, aus irgendeinem dummen Zufall, dass das doch gar nicht uncool ist. Wenn die das so lange schaffen, dann muss da ja auch was dran sein, ne? Dann hören sie wahrscheinlich auch mal ne andere Band als METALLICA. Also, für Außenstehende gibt es fast immer nur METALLICA. Also, nichts gegen METALLICA, aber die haben das Syndrom an sich haften, wenn jemand von Metal hört, und hat nichts damit zu tun, dann denkt er erst mal an METALLICA. Das ist so das Aushängeschild eines Nicht-Metallers. Mehr kennen die ja nicht, und irgendwann kommt einer drauf, dass es noch was anderes gibt, und irgendwann denken die, dass das doch gar nicht so uncool ist, und so entwickelt sich das von selber. Und sie merken, dass es nicht totzukriegen ist. Also muss da ja was dran sein, ne?! Es war ja immer irgendwie da, auch wenn es von den Medien nicht beachtet wird. Es gibt ja trotzdem riesen Festivals wie Wacken. Da kommse dann wieder drauf "Huch, das gibt es immer noch?". Es geht mal hoch und runter, aber eigentlich ist es immer da, ne?!

Aber besagte Sendungen, wie Headbanger's Ball und Metalla vermisst du jetzt nicht, oder sagst du, die müssen jetzt wieder ins Fernsehen?

Markus: Och, wenn die kommen, ist gut, aber ich arbeite nicht darauf hin, dass die uns in der heutigen Zeit auf irgendwelchen Sendern spielen, und ich werde mich da nicht anbiedern. Wenn es kommt, dann kommt es, und es ist gut. Dann kann man das bestimmt auch Mal wieder machen, dann wäre ich auch bereit, einen anderen Song zu machen, aber so ist das ja Perlen vor die Säue. Da leg ich mich nicht ins Zeug. Wir machen unser Ding, und wenn die Medien das wollen, dann wollen sie es, ne?! Oder wenn die Welt das will, dann will sie es. Die Zeit wird kommen oder nicht. Wir kommen ja auch ohne den ganzen Plumperquatsch sehr gut klar, ne?!

Wollt ich grad sagen, ich habt es ja gar nicht mehr nötig.

Markus: Das ist ja das Phänomen, was an Metal so geil ist. Oder an Rockfans überhaupt. Die stehen zu ihren Bands, und auch wenn die mal der Ansicht sind, die Scheibe ist nicht so gut wie die letzte, dann wird trotzdem die nächste abgewartet und die ist dann wieder geiler, und man kommt trotzdem zu Konzerten. Ich sag immer so, wenn Lady Gaga mal zwei Scheiß-Alben macht, dann ist sie gleich ihren Plattenvertrag los und die Leute gehen. Bei Rockfans ist denen das etwas heiliger. Die sagen dann einfach, denen gebe ich noch ne Chance, ne?! [lacht]

MAIDEN machen ja mal gerad wieder ne History-Tour. Wäre das auch was für euch, wo ihr nur Songs von den ersten 3-4 Alben spielen würdet?

Markus: Och, weiß ich nicht. Keine Ahnung. Pfff. So, in der Form vielleicht nicht. Ich weiß nicht, was wir uns ausdenken. Bald ist ja auch 30-Jähriges, oder so, ne?! Wer weiß, was da noch passiert. Da haben wir mal ganz kurz drüber geredet. Was es aber dazugibt, wissen wir noch gar nicht. Das ist ja nun auch die dritte Dekade, ne?! Da kommen die Kindeskinder mit ihren Kindern [lacht].

Bei MAIDEN ist es ja schon so, da kommen 2 oder auch 3 Generationen zu den Konzerten.

Markus: Da ja. Die gibt es ja auch schon 10 Jahre länger als uns, oder wat. Nö, oder? Wann haben die sich gegründet?

Äh, 1975 und 1980 das erste Album.

Markus: Hmm, '80 die erste Platte und so, ne?!

Mit HELLOWEEN habt ihr ja auch viel erreicht.

Markus: 'Türlich!

Chartplatzierungen waren dabei.

Markus: Auch, alles dabei.

Habt auf der ganzen Welt gespielt.

Markus: Alle Höhen und Tiefen.

Genau, alle Höhen und Tiefen durchgemacht. Gibt es da noch irgendwas, was du dir für HELLOWEEN wünscht?

Markus: Jo, weiß ich nicht. Sag ich ja. Man kann immer wieder neue Sachen spielen. Man kann immer wieder neue Festivals spielen. Es gibt immer noch Orte, an denen wir nicht gewesen sind. Außerdem ist es gar nicht so einfach, den Laden so am Laufen zu halten, wie er gerade läuft, ne?! [lacht]. In den heutigen Zeiten auch. Da muss man sehen, dass du das hinkriegst. Da muss man fleißig sein. Immer dabei bleiben. Auch wenn wir nicht so angesagt waren mit der einen Platte, wie mit der anderen, haben wir trotzdem die Touren immer gemacht. Uns hat es ja nie nicht gegeben, ne?! Die Beständigkeit wird dir dann vielleicht auch irgendwann gedankt.

Das zeigt ja auch wieder, wie treu die Fans zu euch stehen.

Markus: Eben, das meine ich. Dafür sind wir natürlich sehr dankbar.

Wenn dann bald 30 Jahre HELLOWEEN ansteht, habt ihr mal darüber nachgedacht eine Biografie zu schreiben? Ihr werdet ja auch viel erlebt haben.

Markus: Ja, gut, ich bin jetzt nicht der Buchschreiber, oder wat. Aber da gibt es ja auch andere Möglichkeiten. Irgendwas wird sicherlich in irgendeiner Form passieren. Ein paar Ideen haben wir schon, aber das ist jetzt echt noch zu früh. Erst mal touren.

Hast du ein momentanes Lieblingsalbum?

Markus: Ach, ich höre immer noch die ollen Kamellen. Ich bin jetzt wieder bei den alten THIN LIZZY und UFO-Sachen angekommen. Vor allem die alten Livescheiben. Ich habe lange nichts gehört, weil ich selber Musik geschrieben habe. Ich habe immer so viele Sachen in der Birne, und die will ich eigentlich freihaben für die Sachen, die ich selber mache. Da stelle ich mich voll auf Ignoranz und versuche dann meinen eigenen Scheiß zu machen.

Ist es so, dass, wenn man den ganzen Tag Musik macht und schreibt, dass man dann irgendwann keinen Bock mehr hat, Musik zu hören?

Markus: Jo, keinen Bock nicht. Aber ich habe keinen Bock, dass ich irgendeine Band oder einen Song im Kopf habe und dann eigene Songs schreibe, dass ich dann immer das Thema in der Rübe habe, und das will ich natürlich nicht. Da bin ich dann relativ ignorant und konsequent. In der Zeit, wo ich schreibe. Und sonst eigentlich auch. Wie viele Veröffentlichungen gibt es im Monat? 30? 40?

Ach, für den normalen Menschen eigentlich zu viele!

Markus: Da kommste doch echt nicht hinterher. Viele gute Sachen gehen doch auch unter dabei. Ich kann dem nicht mehr richtig folgen.

Das ist auch schwierig!

Markus: Ich glaube, das ist doch auch für euch nicht mehr einfach zu gucken, oder?

Nee, ist es. Es ist nicht einfach, da am Ball zu bleiben.

Markus: Du hast doch auch gar nicht die Zeit, dir die alle anzuhören, oder? Wenn da 40 im Monat rauskommen.

Nein, das geht nicht. Das finde ich auch sehr schade.

Markus: Das frage ich mich schon die ganze Zeit. Aber, wie soll man es machen? Müsst ihr euch aufteilen.

Ja klar, wir teilen uns auf, aber wir haben auch noch richtige Jobs nebenbei.

Markus: Ja, das ist schon irre viel. Dann pickt man sich grad mal seine Faves oder so raus. Da habe ich z.B. gar keine Zeit mehr für, wenn ich probe oder frei habe.

Haste denn Zeit, um privat auf Konzerte zu gehen?

Markus: Ach, das mache ich immer mal wieder. Ich kenne ja nun auch lustigerweise ne Menge Leute, und dann kommt hier mal ein Anruf, von einem Techniker oder anderen Musiker. So bin ich dann halt auf Konzerten hier in Hamburg. Oder beim Proben waren wir letztens bei OVERKILL, mit den Jungs ein bisschen geschnackt und ein Bierchen getrunken. Hat Spaß gemacht!

Das war es dann auch schon.

Markus: Haben wir das!

Vielen Dank für deine Zeit.

Markus: Alles klar, dafür nicht, ne?!

Ich wünsche dir ein paar schöne Feiertage, einen guten Rutsch und viel Erfolg auf der Tour und mit dem neuen Album.

Markus: Ja, genau. Wir sehen uns dann irgendwo.

Ich hoffe in Bochum.

Markus: Jau, gudi!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.10.2007 Gambling With The Devil(10.0/10) von Vikingsgaard

21.04.2019 Gambling With The Devilvon Rockmaster

19.04.2019 Keeper Of The Seven Keys: The Legacy(7.0/10) von Rockmaster

25.02.2007 Live In Sao Paulo(7.0/10) von Opa Steve

15.06.2015 My God-Given Right(8.5/10) von Lestat

16.01.2013 Straight Out Of Hell(9.0/10) von Eddieson

01.10.2019 United Alive In Madridvon Cornholio

Interviews

05.01.2011 von Lestat

11.01.2013 von Eddieson

24.02.2016 von Eddieson

Specials

08.07.2020 Die besten Album-Triples der Rock- und Metal-Geschichte: HELLOWEEN (von Cornholio)

Liveberichte

06.02.2016 Oberhausen (Turbinenhalle) von Eddieson

13.04.2013 Bochum (Ruhrcongress) von EpicEric

13.04.2013 Bochum (Ruhrcongress) von Eddieson

01.12.2010 Langen (Stadthalle) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Göden - Beyond Darkness

Schaut mal!