Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Overkill - Live In Overhausen

Review von Musty vom 17.06.2018 (1116 mal gelesen)
Overkill - Live In Overhausen Mittlerweile gibt es Special-Set-Shows wie Sand am Meer. Eine wirklich gute davon war aber die OVERKILL Show am 16.04.2016, als die New Yorker ihre beiden Klassiker "Feel the Fire" und "Horrorscope" zum Besten gaben. Zarte zwei Jahre später kommt nun endlich die damals von Bobby angekündigte Live-DVD auf den Markt.

Stürzen wir uns in den Moshpit. Los geht es mit dem "Horrorscope" Album. Mit 'Coma' legen OVERKILL einen ausgezeichneten Start hin. Selbstsicher wie eh und je spielt sich der Fünfer in Rage. Da tut es auch keinen Abbruch, dass im Vergleich zur Live-Show das ein oder andere Detail am Computer nachgebessert wurde. Mit Knüllern wie 'Thanx For Nothing' oder dem Titeltrack 'Horrorscope' bauscht sich eine fantastische Stimmung auf. Wie auf dem Studioalbum beenden OVERKILL das erste von zwei Sets mit vielfach wenig beachteten 'Soulitude', ehe eine kurze Pause folgt.

Im zweiten Teil der CD/DVD wird das Debütwerk live dargeboten. Und die startet mit 'Raise The Dead' und 'Rotten To The Core' verdächtig stark. Bobby ist gut bei Stimme und reißt das Publikum wie gewohnt mit seiner unbändigen Energie komplett mit. Als er später dann 'Hammerhead' ankündigt, kochen die Fans. Overkill liefern heute eine außergewöhnliche Show ab. Leider ist das Ende doch recht bald absehbar. Mit einem fulminanten 'Fuck You' verabschieden sich die New Yorker und lassen ein völlig ausgelaugtes Publikum zurück. Mann, war das 'ne Show.

Fazit: OVERKILL liefern mit "Live in Overhausen" ein fantastisches Live-Erlebnis ab, das keinem OVERKILL-Fan unbekannt sein sollte. Herauskommt die Scheibe auf allen gängigen Formaten, als CD/DVD, als CD/Bluray oder 2x2-LP-Fassung. Darin liegt der einzige deutliche Minuspunkt: Preislich sind die Vinyl-Fassungen schon weit oben angesiedelt. Die 2-LP-Versionen hätten sie durchaus als 3-LP-Fassung zusammenfassen können und als einziges Machwerk rausbringen können. Aber sei es, wie es ist, OVERKILL-Fans und gerade die Skullcrusher werden nicht an dem Werk vorbeikommen.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Coma 5:36
02. Infectious 4:09
03. Blood Money 5:16
04. Thanx For Nothin' 4:22
05. Bare Bones 5:44
06. Horrorscope 7:34
07. New Machine 4:25
08. Frankenstein 5:04
09. Live Young, Die Free 4:47
10. Nice Day... For A Funeral 6:26
11. Soulitude 6:22

CD 2
01. Raise The Dead 4:12
02. Rotten To The Core 6:58
03. There's No Tomorrow 3:45
04. Second Son 4:59
05. Hammerhead 3:55
06. Feel The Fire 7:21
07. Blood And Iron 4:12
08. Kill At Command 5:08
09. Overkill 6:00
10. Fuck You 5:11
Band Website: www.wreckingcrew.com/
Medium: CD/DVD/Bluray/L
Spieldauer: 1:51:26 Minuten
VÖ: 18.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.10.2007 Immortalis(7.0/10) von TadMekka

17.06.2018 Live In Overhausenvon Musty

03.04.2012 The Electric Age (9.0/10) von des

20.02.2017 The Grinding Wheel(9.5/10) von baarikärpänen

20.02.2019 The Wings Of War(8.0/10) von Eddieson

03.09.2014 White Devil Armory(9.0/10) von Eddieson

Interviews

01.12.2014 von Eddieson

Liveberichte

10.02.2019 München (Backstage) von Rockmaster

09.11.2016 Köln (Essigfabrik) von T.Roxx

07.11.2014 Osnabrück (Rosenhof) von Eddieson

05.10.2012 Osnabrück (Rosenhof) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!