Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

Eagleheart - Reverse

Review von Cornholio vom 17.08.2017 (1694 mal gelesen)
Eagleheart - Reverse Ich muss gestehen, ich habe Schlimmes befürchtet! Der Name EAGLEHEART gewinnt vermutlich keinen Innovationspreis, und der gleichnamige Song von STRATOVARIUS ist doch etwas zu cheesy, aber was die Band auf "Reverse" eine knappe Stunde zelebriert, ist viel mehr als nur Melodic Metal. Das liegt nicht nur daran, dass die Band drei (!!!) Sänger hat, das fällt ehrlich gesagt gar nicht so sehr ins Gewicht, sondern an der Tatsache, dass sie eben nicht 08/15 Metal spielen, sondern gerade in Sachen Songwriting richtig was drauf haben!

Das dritte Album der Band aus dem tschechischen Brno wurde übrigens von Roland Grapow (MASTERPLAN, ex-HELLOWEEN) produziert, und der Saitenhexer ließ es sich nicht nehmen, auch die Klampfe für "Reverse" selbst in die Hand zu nehmen.

Schon nach einem kurzen Klassik-Intro geht es mit 'Until Fear Is Gone' fulminant los. Ich nehme es vorweg: für mich ist das Lied das beste der ganzen Scheibe. Dramaturgisch perfekt komponiert, melodiös ohne kitschig zu wirken, abwechslungsreich, mit toller Bridge, die sehr gut auf den Klimax (Refrain) vorbereitet. Besser kann es nicht werden! Aber EAGLEHEART haben ja noch zehn weitere Stücke, und die sind bei Weitem nicht schlecht, auch wenn sie nicht an den Opener heranreichen. 'Healing The Scars' ist schneller und im Chorus etwas aggressiv, teils thrashig, was man nicht unbedingt erwartet. Nach dem ordentlichen 'All I Am' kommen mit 'Palace Of Thoughts' und dem Titelsong wieder zwei hervorragende Songs. Es ist schwer zu beschreiben, was das Songwriting so speziell macht, ich glaube, es ist in der erster Linie die Tatsache, dass selten das kommt, was der Hörer erwartet. Nichts völlig anderes, aber hier eine andere Tonlage, da ein kurzer Taktwechsel, diese Kleinigkeiten machen richtig viel her! In 'Erased From Existence' paart die Band beispielsweise Fiedeln mit Doublebass! Den Mut muss man erst mal haben, und dann klingt es auch noch gut. Wenn im ruhigen Mittelteil noch akustische Gitarren aufgefahren werden, die an Flamenco erinnern, sollte eigentlich alles vorbei sein. Hört euch den Song am besten selbst an! 'Mind To Decipher' ist in fast jeder Hinsicht wieder eine ganze Ecke aggressiver, sogar teilweise Growls sind vertreten. Die arabischen Klänge im Intro stehen zwar im Gegensatz dazu, aber das stört (natürlich) nicht weiter. 'Endless' ist etwas träumerisch und überzeugt vor allem durch schöne Melodien. Nach dem wieder "nur" gutem 'Enemy Within' gibt es mit 'Painting The Shadows By Light' zum Abschluss ein fast sieben Minuten langes Feuerwerk, progressiv aber trotzdem eingängig. Eine Ballade sucht man auf "Reverse" bis zum Bonustrack 'Erased' vergebens, und die ist zwar mit nicht mal dreieinhalb Minuten kurz gehalten, aber sehr emotional und eher melancholisch, ein traurig-schöner Abschluss.

Ich bin überzeugt, dass die Band bleibenden Eindruck hinterlassen wird, denn die Tschechen sind auf ihre Art einzigartig! Wollen wir nur hoffen, dass bis zum nächsten Album nicht wieder sechs Jahre ins Land ziehen!


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Awakening
02. Until Fear Is Gone
03. Healing The Scars
04. All I Am
05. Palace Of Thoughts
06. Reverse
07. Erased From Exitence
08. Mind To Decipher
09. Endless
10. Enemy Within
11. Painting The Shadows By Light
12. Erased (Bonustrack)
Band Website: http://eagleheart.eu
Medium: CD
Spieldauer: 55:37 Minuten
VÖ: 18.08.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.08.2017 Reverse(9.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!