Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ensnared - Dysangelium

Review von Musty vom 14.06.2017 (1739 mal gelesen)
Ensnared - Dysangelium Sieben lange Jahre hat es gedauert, bis nun endlich das erste Album der schwedischen Band ENSNARED veröffentlicht wurde. 2013 kam es eine EP als kleiner Anreiz, vier Jahre später folgt das erste vollwertige Album.

Dark Descent Records ist ein Label, das im Underground regelmäßig gute Bands wie BLOOD INCANTATION oder PHRENELITH unter Vertrag nimmt. Demzufolge ist die Erwartungshaltung an die Label-Kollegen ENSNARED gleich etwas höher. Insgesamt elf Stücke befinden sich auf der Platte. Darunter fünf 'Interludes', welche die sechs Songs miteinander verbinden. Der Sound wirkt mächtig und die Produktion ist auch erstklassig. Die Interludes sind eine willkommene Abwechslung und sorgen für eine finstere Stimmung. Dabei wirken gerade die ruhigen Passagen entspannend, sodass keine Langeweile aufkommt und das Tempo geschickt herausgenommen wird. Dadurch wirkt "Dysangelium" gut durchgeplant und stimmig. Mag heißen, die Jungs haben sich bei der Komposition etwas dabei gedacht. Die große Spielkunst wie bei der aktuellen VENENUM Platte "Trance of Death" wird nicht erreicht. Das Songwriting kann in dem Vergleich nicht mithalten. Da ist noch Luft nach oben. Für das erste Album ist das aber trotzdem ziemlich ordentlich und nur ein kleiner Kritikpunkt. Für nachfolgende Veröffentlichungen können sich die Jungs gerne etwas steigern.

Die Trademarks des Old School Death Metal kommen voll zur Geltung. Der Gesang fügt sich hervorragend in die rasenden Drums und die dissonanten Riffs ein. Die ruhigen Passagen wirken wie Balsam für die Seele. Balsam, den man für den jeweils anschließenden Donner gut gebrauchen kann. In Summe können ENSNARED ein gelungenes Debütalbum vorweisen. Am Ende bleibt ein Fazit: Für den Fan des Underground Death Metal ist "Dysangelium" eine Platte, die man zumindest mal gehört haben sollte und es wert ist, im Regal stehen zu haben.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Crushing the Meek of Heart
02. Interlude I
03. Gale of Maskim
04. Interlude II
05. Antiprophet
06. Interlude III
07. Apostles of Dismay
08. Interlude IV
09. Impious Immance
10. Interlude V
11. Dysangelium
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:40 Minuten
VÖ: 12.05.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.06.2017 Dysangelium(7.5/10) von Musty

13.02.2020 Inimicus Generis Humani(8.5/10) von Dead_Guy

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!