Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ajattara - Lupaus

Review von T.Roxx vom 25.05.2017 (2160 mal gelesen)
Ajattara - Lupaus AJATTARA haben sich eigentlich offiziell 2012 aufgelöst. Anscheinend hat sich der böse Waldgeist jedoch dazu entschieden, diesen Split rückgängig zu machen und so legen AJATTARA mit "Lupaus" ihr neues, nunmehr achtes Studioalbum vor. Der Einstieg in das Album erfolgt mit 'Sataanan Sinetti' sowohl plakativ, als auch oldschoolig. Ein typischer schneller Black Metal-Song, der aber den für AJATTARA typischen druckvollen Bass enthält. Die Produktion ist druckvoll, das lässt sich schon nach den ersten Takten sagen. In 'Ristinkirot' gehen die Herrschaften etwas langsamer, aber nicht weniger heavy zu Werke - eine schöne Hymne, um die Rübe zu schütteln. 'Suru' beginnt geradezu episch und Ähnlichkeiten zu BATHORY sind musikalisch nicht von der Hand zu weisen; der Song überrascht mit teilweise cleanen Vocals. In 'S.I.N.Ä.' wiederum gibt es teilweise Death Metal-lastige Vocals zu hören und man merkt deutlich, dass AJATTARA's stärken im gemäßigten Tempo liegen, denn hier können sie am besten ihren Druck entfalten. Dieser Fakt dürfte Kenner von AJATTARA keineswegs überraschen, denn die Stärke der Finnen lag immer in druckvollen, riff- und rythmusbetonten Kompositionen. Mit 'Amen' wird es dann wieder etwas schwarzmetallischer, hier kommen aber auch Keyboards und Chöre zum Einsatz - allerdings fehlt mir in dieser Komposition ein wenig die Vehemenz. Dafür glänzt 'Ave Satana' mit der für AJATTARA typischen Rythmik. Auch 'Uhrilahja' ist typisch, aber irgendwas fehlt mir auch hier. Dasselbe gilt für 'Lupaus' und für das abschließende 'Machete'. Und jetzt weiß ich auch, was mir genau fehlt - so ein Ohrwurm wie 'Naaras' oder 'Langennut' von ihrem 2004er Album "Tyhjyys".

"Lupaus" ist ein typsiches AJATTARA-Album und es enthält alle Trademarks, die man der Band zuschreibt. Auch wenn dem Album ein richtiger Hit fehlt, kann ich es nur empfehlen. Wer druckvollen Black Metal in hauptsächlich gemäßigtem Tempo mit odentlich Bass mag, ist hier richtig aufgehoben!


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Saatanan Sinetti
02. Ristinkirot
03. Suru
04. S.I.N.Ä.
05. Amen
06. Ave Satana
07. Uhrilahja
08. Lupaus
09. Machete
Band Website: www.ajattara.com
Medium: CD
Spieldauer: 35:02 Minuten
VÖ: 12.05.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.11.2007 Kalmanto(4.0/10) von Opa Steve

25.05.2017 Lupaus(7.0/10) von T.Roxx

23.03.2006 Äpäre(9.0/10) von Evil Wörschdly

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!