Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Myrkur - Mausoleum

Review von Opa Steve vom 21.08.2016 (1699 mal gelesen)
Myrkur - Mausoleum "Mausoleum" ist aus vielen Gründen eine sehr ungewöhnliche Scheibe. Die Dänin Amalie Bruun, die unter dem Label MYRKUR ihre Indie-Erfahrung mit Folk und Black Metal vermischt, hat erst einen einzigen Longplayer, "M", veröffentlicht, der die Szene durch den gespaltenen Charakter und ihre Herkunft arg verwirrte - aber dennoch einige sehr fantastische Songs enthielt. Und nun schiebt sie mit "Mausoleum" direkt ein Live-Werk mit reinen Unplugged-Versionen einiger Songs nach. Interessanterweise ist das Feature "unplugged" hier beinahe unnötig betont, denn schon auf dem Debütalbum war ein großer Teil des Materials engelsgleich, sanft und mit wunderbaren Harmonien gesegnet, während der andere Teil die kratzige Hässlichkeit betonte und den Begriff "Black Metal" deutlich mehr betonte. MYRKUR haben nun mit dieser Aufnahme ihre heimliche Stärke betont, denn ausschließlich die sanften und düster-folkigen Werke werden dargeboten. Aufgenommen wurde das Ganze vor Publikum in einer Gruft und als Unterstützung wirkte ein norwegischer Mädchenchor. Die enthaltene Cover-Version von BATHORYs 'Song To Hall Up High' wirkt dabei schon fast blass, obwohl der Song von Amalie zur Akustikgitarre großartig gesungen wurde. Aber BATHORY ist im Vergleich zu ihrem eigenen Material einfach zu ursprünglich, während die MYRKUR-Titel faszinierend schwebend und unirdisch wirken.

Wer das Album "M" bereits besitzt, findet in der Live-Scheibe wenig Neues, denn sie besitzt genau die Stärken, die schon den Longplayer ausmachten. Sie verzichtet auf die brutal-verstörenden Songs und zeigt nur die schöne Seite dieses Projekts, die live auch nicht viel anders klingt. Insofern muss man dieses Album nicht zwingend besitzen. Wer sich aber ungestört von garstigen Hässlichkeitsausbrüchen ausschließlich die helle und sanfte Seite von MYRKUR gönnen möchte, der findet hierin eine sinnvolle Ergänzung. Spannend wird vor allem, welchen künstlerischen Weg Amalie in der Zukunft weiter betreten wird.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Vølvens Spådom
02. Jeg Er Guden, I Er Tjenerne
03. Skøgen Skulle Dø
04. Byssan Lull
05. Den Lille Piges Død
06. Frosne Vind
07. Onde Børn
08. Song to Hall Up High (Bathory cover)
09. Dybt I Skoven
Band Website: www.myrkurmusic.com/
Medium: CD
Spieldauer: 27:23 Minuten
VÖ: 19.08.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.03.2020 Folkesangevon Opa Steve

13.09.2015 M(8.0/10) von Opa Steve

17.09.2017 Mareridt(9.5/10) von Opa Steve

21.08.2016 Mausoleumvon Opa Steve

26.09.2014 Myrkur(7.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!