Banner, 300 x 250, mit Claim


Destruction - Under Attack

Review von Eddieson vom 07.06.2016 (6722 mal gelesen)
Destruction - Under Attack Es ist doch schön zu sehen, dass es bei einigen Bands doch immer noch Beständigkeit gibt. Während einige der großen Thrash-Metal-Bands doch in den Mainstream abrutschen, abbiegen oder zumindest dorthin schielen, kümmern sich Schmier und Kollegen wenig darum und liefern ein Thrash-Album nach dem nächsten ab. Mal gute, mal weniger gute, mal überragende. Wie sieht es also mit dem neuen Output "Under Attack" aus?

Ich muss sagen, dass mir "Spiritual Genocide" vor vier Jahren richtig gut gefallen hat, mit den Jahren aber doch etwas an Wertigkeit verlor und nur noch recht selten in den Player gewandert ist. Aber was ist mit DESTRUCTION passiert? Im Gegensatz zum Vorgängeralbum klingen sie wesentlich frischer, jünger und kraftvoller. Mag es an der neuen Herangehensweise liegen, wie das Album aufgenommen wurde? Statt monatelang im Studio zu versauern hat sich die Band dazu entschieden "Under Attack" in mehreren Schritten und an verschiedenen Orten aufzunehmen. Das Konzept geht auf. "Under Attack" klingt bockstark und wie eben schon erwähnt, es klingt frisch und jung. Schmier sagt selbst, dass DESTRUCTION sich hier nicht anhört, als hätten sie 33 Jahre auf dem Buckel.

Dem kann ich nur zustimmen. Gleich der Titeltrack eröffnet das Album mit ruhigen Gitarren, bevor das DESTRUCTION-Thrash-Gewitter, bestehend aus schneidigen Riffs, einem tighten Drumming und Schmiers scharfem Keifgesang einem die letzte Ruhe nimmt. Die Songs mit flotten Soli versehen und überwiegend im Uptempo gehalten, bohren sie sich tief in den Schädel und verbleiben dort. Das eingängige 'Generation Nevermore', der Mitbrüller 'Dethroned', das zum Circle Pit einladende 'Pathogenic', alles Songs, die beweisen, dass DESTRUCTION musikalisch kaum gealtert sind und den Thrash noch immer in sich tragen.

"Under Attack" ist wie ein Jungbrunnen für gealterte Thrash-Fans und DESTRUCTION zeigen so mancher Band, die sich auch heute noch Thrash-Band nennen, wie Thrash zu klingen hat. So und nicht anders!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Under Attack
02. Generation Nevermore
03. Dethroned
04. Getting Used To The Evil
05. Pathogenic
06. Elegant Pigs
07. Second To None
08. Stand Up For What You Deliver
09. Conductor Of The Void
10. Stigmatized
Band Website: www.destruction.de
Medium: CD
Spieldauer: 47:40 Minuten
VÖ: 13.05.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten