Doro - Love's Gone To Hell

Review von Stormrider vom 18.04.2016 (5245 mal gelesen)
Doro - Love's Gone To Hell Pünktlich vor der aktuellen Tour und als kleines Appetithäppchen auf das erst nächste Jahr erscheinende Album hat unsere Düsseldorfer Metal-Queen ihre neue Single 'Love's Gone To Hell' veröffentlicht.

Der Titeltrack ist dann auch gleich drei Mal vertreten. Als Radio- bzw. Singleversion und noch dazu als Demoversion. Wobei ich mich hier zumindest in der Namensgebung frage, wo der Unterschied zwischen den ersten beiden ist, denn normalerweise werden doch die Albumversionen auf Radiosingleversion runtergekürzt, aber egal.
'Love's Gone To Hell' ist eine typische DORO-Ballade die sich wunderbar in die vielen romantischen Stücke der kleinen Dame mit der großen Stimme einreiht, ohne dabei jedoch das Potenzial zu haben am Ende ein echter Klassiker zu werden.

Während sich Radio- und Singleversion hauptsächlich in der Länge unterscheiden - die Single läuft 35 Sekunden länger - zeigt die Demoversion, dass die, in den beiden ersten Versionen stark auf DOROs Stimme und das Piano fokussierte, Ballade auch mit mehr Gitarren gut funktioniert und durch die rauere Produktion sogar etwas an Tiefe gewinnt. Dass das Demo dann sogar knapp an der Fünf-Minuten-Marke kratzt, geschenkt, denn es geht hier vielmehr darum die Entwicklung des Songs zu zeigen. Und ich muss sagen, dass mir persönlich die etwas rockigere Variante sogar etwas besser reinläuft.

Neben dem neuen Song gibt es noch, das bereits auf dem starken "Raise Your Fist" veröffentlichte, Duett 'It Still Hurts' mit Mr. Lemmy Kilmister zu hören. Dass es sich hierbei um eine Verbeugung vor dem Meister handelt dürfte offensichtlich sein und keiner weiteren Erklärung bedürfen. Lemmy klingt hier schon ziemlich zerbrechlich, und genau diese Zerbrechlichkeit in seiner Stimme gibt dem Song seinen ganz eigenen Charme. Vielleicht als Song nicht ganz so stark wie die brillante 'Love Me Forever'-Version von DORO und Lemmy, aber natürlich für eine zentimeterdicke Gänsehaut trotzdem jederzeit gut.

Abgerundet wird die EP durch zwei Livetracks. 'Rock Till Death' kommt mit Hansi Kürsch (BLIND GUARDIAN) als Gastsänger und 'Save My Soul' bekommt eine rockigere Kante als die Albumversion spendiert.

Alles in allem ist "Love's Gone To Hell" ein netter Appetizer, aber am Ende wohl eher für die DORO-Komplettisten interessant.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Love's Gone To Hell (Radio Version)
02. Love's Gone To Hell (Single Version)
03. It Still Hurts (feat. Lemmy)
04. Rock Till Death (Live feat. Hansi Kürsch)
05. Save My Soul (Live)
06. Love's Gone To Hell (Original Demo Version)
Band Website: www.doro.de
Medium: EP
Spieldauer: 24:20 Minuten
VÖ: 01.04.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten