Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Infernal Tenebra - As Nations Fall

Review von T.Roxx vom 22.02.2016 (2095 mal gelesen)
Infernal Tenebra - As Nations Fall Die aus Kraotien stammende Formation INFERNAL TENEBRA legt mit "As Nations Fall" ihr 4. vollständiges Album vor und serviert darauf melodischen Death Metal.

Das Album beginnt mit 'The Seventh Seal' zuerst sehr atmosphärisch, aber es dauert nicht lange, bis das Tempo gehörig anzieht und sich dieser Track zu einer echten Hymne entwickelt. Gesanglich zeigt man sich sehr variabel, so hört man Parallelen sowohl zum Black Metal, als auch zu SEPULTURA und vor allem zu PARADISE LOST zu seligen "ICON"-Zeiten heraus - extrem tiefe Growls sucht man erfreulicherweise vergebens. Auch die Gitarrenarbeit scheint mir sehr von dem besagten PARADISE LOST-Album beeinflusst: mächtige Riffwände, die trotz ihrer Gewaltigkeit sehr melodisch sind. Interessant ist, dass hier Soli gezockt werden, die man eher im klassischen Heavy- oder Speed Metal erwartet. Die Drums treiben jede der insgesamt 9 Kompositionen gnadenlos nach vorn. 'Suspension Of Disbelief' mit dem intensiven Chorus stünde so mancher Pagan-Kapelle gut zu Gesicht. INFERNAL TENEBRA scheuen sich auch nicht, dezent Keyboards einzusetzen (z.B. 'As Nations Fall'), um das hymnenhafte Element ihrer Kompositionen hervorzuheben.

Dieses Album ist für mich der Inbegriff der Genre-Schublade "Extrem-Metal". Bisher konnte ich mit dieser Klassifizierung nichts anfangen, da die Bands, die zu diesem Genre gezählt werden, m. M. nach alle in anderen Schubladen besser aufgehoben sind. Aber das vorliegende Album verknüpft Einflüsse von Black Metal, Death Metal, Pagan-Metal, Speed Metal und Heavy Metal zu einem einzigartigen Soundgewand, ohne aufgesetzt zu wirken.

Fazit: hymnenhafter melodischer Death Metal mit viel Gespür für Melodien, bei dem man sich so richtig gediegen die Rübe abschrauben kann. Das druckvoll produzierte Album enthält keinen schlechten oder mittelmäßigen Track. Allerdings haben die Kompositionen leider noch kein wirkliches Ohrwurm-Potential. Da ist also noch etwas Luft nach oben.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Seventh Seal
02. Catharsis
03. Suspension Of Disbelief
04. As Nations Fall
05. Cross The Line
06. Legally Insane
07. The End Justifies The Means
08. The Serpents Crawl
09. Black Sun
Band Website: www.infernaltenebra.com/
Medium: CD
Spieldauer: 42:11 Minuten
VÖ: 22.01.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.02.2016 As Nations Fall(8.0/10) von T.Roxx

12.01.2013 New Formed Revelations(8.0/10) von Hirsch666

Interviews

28.02.2013 von Hirsch666

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!