Banner, 468 x 60, mit Claim


Krallice - Ygg Huur

Review von grid vom 27.09.2015 (2695 mal gelesen)
Krallice - Ygg Huur Bisher habe ich die Bekanntschaft mit den New Yorkern KRALLICE immer verpasst. Dies nachzuholen bot nun deren Album "Ygg Huur", das im Reviewpool herumlag und brav darauf wartete, gehört zu werden.

KRALLICE einzuordnen fällt nicht nur mit den ersten Takten schwer, es wird im Laufe der Spielzeit ihres fünften Vollalbums nicht leichter. Zu viele Krassheiten packen die Jungs in ihre Songs, als dass man sie in einer bestimmten Ecke abstellen könnte. Einigen wir uns auf Extremmetall im Groben. Oder doch lieber auf Technical Avantgarde Black Metal, wie mir das Infoblättchen als Orientierungskrücke empfiehlt? Egal, in welche Nischenecke jeder Einzelne die Truppe verstaut: "Ygg Huur" ist ein geradezu unverdaulicher Brocken, der mich erschöpft. Auf mich wirken KRALLICE mit ihren erratischen Gitarrenläufen, plötzlichen Rhythmus- und Tempiwechsel, die dem Core-Genre zuzuordnenden wütenden Shouts und dem scheinbar vom Geschehen abgekoppelten Schlagzeuger, wie eine ADHS-Gruppe, in der jeder gerade sein eigenes Störverhalten auslebt und nach Kräften nervt, ungeachtet dessen, was die Kollegen um ihn herum gerade tun. Liedstrukturen? Gibt's nicht! Einprägsame Melodien? Fehlanzeige! Auf mich wirkt die praktizierte, auf Sperrigkeit getrimmte, Originalität völlig künstlich und überzogen. Wahrscheinlich liegt die Kunst der KRALLICE'schen Schöpfungen aber genau darin und ich kapier's nur nicht.

Wer sich dem Irrsinn nähern will, versuche es mit 'Tyranny Of Thought', 'Bitter Medition' oder 'Engram'.

Fazit: An mir musizieren KRALLICE mit "Ygg Huur" erfolgreich vorbei.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Idols
02. Wastes Of Ocean
03. Over Spirit
04. Tyranny Of Thought
05. Bitter Meditation
06. Engram
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 36 Minuten
VÖ: 21.09.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten