Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

The 3rd Attempt - Born In Thorns

Review von T.Roxx vom 21.09.2015 (3515 mal gelesen)
The 3rd Attempt - Born In Thorns Es gibt Releases und Bands, da kommt man einfach am Namedropping nicht vorbei; 2014 verließen die Gitarristen Tchort und BloodPervertor ihre bisherige Band CARPATHIAN FOREST, um THE 3RD ATTEMPT zu gründen. Nach diversen online-Auditions (!) entschied sich das Duo für Ødemark (ex-MIDNATTSVREDE) als Vocalist und wurde schlussendlich durch Tybalt (FORTID, DEN SAAKALDTE) am Schlagzeug verstärkt. Wer jedoch denkt, dass man es hier mit einer halbgaren Veröffentlichung einer norwegischen Allstar-Truppe zu tun hat, der sollte sich besser warm anziehen, denn falscher kann man hier mit diesem Eindruck nicht liegen.

Musikalisch wird hier Oldschool Black Metal mit Thrash Metal gekreuzt, einem ordentlichen Schuss Black 'n' Roll gewürzt und einer kleinen Prise Punk abgeschmeckt. Was für ein Bastard! Schon der Opener 'Torment Nation' macht keine Gefangenen. Die zweite Gesangsstimme, die auch bei anderen Songs des Albums präsent ist, erinnert sehr stark an SARKE. Mit dem zweiten Song 'Dark Vision' bricht sich das erste Highlight des Albums seine Bahn - ein abwechslungsreiches Black Metal-Feuerwerk, das mit hoher Geschwindigkeit beginnt, jedoch dann häufig und sehr geschickt im Tempo variiert. Das folgende 'Art Of Domination' beginnt extrem punkig/thrashig, um dann zu einer coolen Black 'n' Roll-Nummer zu mutieren. Dieser Song könnte problemlos auch auf einem neueren Album von SATYRICON stehen. Insgesamt offenbaren, bzw. entfesseln Tchort und BloodPervertor auf diesem Album ihre gesamten Songwriting-Qualitäten.

In der Hymne 'Sons Of Winter' scheinen unweigerlich IMMORTAL, bzw. DEMONAZ und damit automatisch auch BATHORY vor dem geistigen Auge des Hörers auf. Auch hier wird abwechslungsreich durch die Eiswüste gedeibelt, bevor mit epischen Chören quasi dem guten alten Quorthon gehuldigt wird. Bei 'Firestorm' sorgt ein Piano für eine beklemmende Atmosphäre, bevor der Feuersturm richtig entfesselt wird. Bei dem Rausschmeißer 'Anti-Self' wähnt man sich aufgrund der Samples in einem Hellraiser-Film gefangen, bevor zum Abschluss noch einmal alle Register gezogen werden. Die Vocals sind auf dem ganzen Album gut verständlich, was längst nicht üblich für das Genre ist. Die Produktion des Albums befindet sich auf einem verdammt hohen Niveau und klingt somit absolut modern. Trotzdem lassen die Protagonisten von THE 3RD ATTEMPT zu keiner Zeit Zweifel daran aufkommen, dass sie tief im stinkenden Morast des nordischen Black Metals der alten Schule beheimatet sind. Die norwegischen Satansbraten haben mit "Born In Thorns" ein Monster von einem Album erschaffen, was einen Großteil der nationalen und internationalen Konkurrenz mühelos hinter sich lässt. THE 3RD ATTEMPT unterstreichen, dass die dunkle Flamme des Black Metals in Norwegen immer noch brennt und in diesem Genre noch längst nicht alles gesagt ist. Neben dem aktuellen Album von NEBIROS ist "Born In Thorns" derzeit meiner Meinung nach der heißeste Anwärter auf den Titel "Black Metal-Album des Jahres".


Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Torment Nation
02. Dark Vision
03. Art Of Domination
04. We Defy
05. Born In Thorns
06. Beast Within
07. Sons Of The Winter
08. Nekrogrammaton
09. Firestorm
10. Anti-Self
Band Website: www.facebook.com/the3rdattemptofficial
Medium: CD
Spieldauer: 48:04 Minuten
VÖ: 15.09.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.09.2015 Born In Thorns(10.0/10) von T.Roxx

Interviews

13.03.2016 von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Adrian Weiss - Dangerous Discipline

Schaut mal!