Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Iron Savior - Live At The Final Frontier

Review von Akhanarit vom 12.06.2015 (2014 mal gelesen)
Iron Savior - Live At The Final Frontier Es ist noch gar nicht lange her, dass ich bei YouTube über ein IRON SAVIOR-Interview gestolpert bin, in dem Piet Sielck noch sagte, dass er recht wenig Sinn in der Veröffentlichung eines Live Albums sehe. Eine DVD wäre im Prinzip ja viel wertiger für die Fans. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn mit "Live At The Final Frontier" liefert das Hamburger Heavy Metal-Flaggschiff seine erste Live-CD ab. Die Herren geben hier eine gute Figur ab und feuern ihre Hymnen bei gutem Sound mitten ins Herz des Publikums. Mit 'Heavy Metal Never Dies' hat man sowieso schon starkes Kanonenfutter dabei und auch ein 'Condition Red' durfte hier nicht fehlen. Ansonsten konzentriert sich die Band überwiegend auf Material von "The Landing" und natürlich der neuesten Langrille "Rise Of The Hero". Klar, ohne 'Watcher In The Sky' und dem Band-Titelsong 'Iron Savior' lässt man die Jungs nicht von der Bühne, weshalb man die gleich als Medley darbietet. Dass 'Atlantis Falling' es in die Setlist geschafft hat, ist ebenfalls höchst erfreulich. Lediglich Songs von "Megatropolis" wurden zur Gänze ausgelassen und abgesehen vom Titeltrack wird auch "Condition Red" gar ignoriert.

Das Covern von 'Breaking The Law' ist eine nette Zugabe, wurde jedoch schon von so vielen Bands runtergedudelt, dass eine leichte Übersättigung nicht abzustreiten ist. Wie wäre es dafür mit Knallern wie 'The Omega Man', 'Cybernatic Queen' oder auch 'H.M. Powered Man'? IRON SAVIOR sind doch die 'Titans Of Our Time'! Das hätte man hier ruhig noch imposanter unterstreichen können. Andererseits ... Hebt euch diese Perlen ruhig für die DVD auf! Dann wird es erst richtig episch!

Fazit: "Live At The Final Frontier" zeigt eine bestens aufeinander eingespielte Band die bodenständigen und ehrlichen Heavy Metal zelebriert. Das erste Live Album der Band macht Laune und schlägt eine nette Brücke vom Früher ins Heute.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ascendence (Intro)
02. Last Hero
03. Starlight
04. The Savior
05. Revenge Of The Bride
06. Break The Curse
07. Burning Heart
08. Mind Over Matter
09. Hall Of The Heroes
10. R.U. Ready?
11. Condition Red
12. I've Been To Hell
13. Heavy Metal Never Dies
14. Coming Home
15. Iron Watcher (Medley)
16. Atlantis Falling
17. Breaking The Law (Judas Priest-Cover)
Band Website: www.iron-savior.com
Medium: CD/DVD
Spieldauer: 01:21:29 Minuten
VÖ: 29.05.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

00.00.0000 Condition Red(9.0/10) von Odin

08.03.2019 Kill Or Get Killed(7.5/10) von Cornholio

12.06.2015 Live At The Final Frontier(8.0/10) von Akhanarit

24.06.2007 Megatropolis(9.0/10) von Typolos

02.01.2018 Reforged - Riding On Firevon Cornholio

03.03.2014 Rise Of The Hero(10.0/10) von Wulfgar

15.11.2011 The Landing(9.5/10) von Wulfgar

29.05.2016 Titancraft(8.0/10) von Cornholio

Interviews

12.12.2012 von EpicEric

02.04.2014 von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!