Burweed - Hide

Review von Naked Snake vom 04.04.2015 (3048 mal gelesen)
Burweed - Hide Was BURWEED auf ihrem ersten Full-length-Album "Hide" machen, ist nicht so einfach in eine Schublade zu schieben. Man könnte es eine Mischung aus MASTODON und den DEFTONES nennen, wie es der Band gern zugeschoben wird, für meinen Geschmack wird aber auch eine Erwähnung des deutlichen Doom-Einschlags und der hypnotisierenden Stoner-Rhythmen fällig.

Die aus fünf Tracks bestehende Scheibe hört sich saugut! an. Und das ist nicht untertrieben. Ich ertappe mich selber dabei, wie ich beim Autofahren meine Playlist ignoriere und mich Mal um Mal den düsteren Grooves der Finnen hingebe. Gerade Songs wie 'Lie' sind auf der einen Seite recht catchy, trotzdem vertrackt genug, um auch noch beim 20. Mal zu begeistern. Der Wiederspielwert wird durch die Abwechslung nur noch verstärkt: Mal wird zu düsteren Riffs gebrüllt, mal zu fast schon zarten Klängen geträllert und so weiter. Besonders gut gefällt mir auch, dass BURWEED in den Momenten, in denen es dazu bedarf, die Sludge-Keule einstecken und ihre gefühlvolle Seite zeigen können. Fast schon wie bei OPETH werden progressive Elemente in ein "Prog-Fremdes-Genre" eingeführt und fast wie bei OPETH klappt es hervorragend. "Hide" hört sich super, ist atmosphärisch ohne Ende und bringt etwas frischen Wind in das Sludge/Stoner-Genre. Hinzu kommt interessantes und recht anspruchsvolles Songwriting. Alles in allem bin ich gespannt auf mehr - grüner Daumen hoch!


Anspieltipps: 'Swallow' und 'Lye'



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Swallow
02. Lye
03. Lie
04. Dilate
05. Tire Iron
06. Hide/Defend
Band Website: facebook.com/burweed
Medium: CD
Spieldauer: 40:48 Minuten
VÖ: 20.02.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten