Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Heroes Of Vallentor - The Warriors Path Part I

Review von EpicEric vom 05.11.2014 (1301 mal gelesen)
Heroes Of Vallentor - The Warriors Path Part I Kennt ihr das? Power Metal ist euch nicht fremd, aber scheinbar jedem Menschen, der darüber redet. "Power Metal? So Kram mit Drachen und Kriegern und Quests?" Voller Hohn hallen einem die Worte noch Stunden später in den Ohren wie ein Schlagzeugsolo mit zu viel Cowbell, während vom Plattenteller her die frühen Gehversuche HELLOWEENs oder EDGUYs um einen herum Klangwelten konstruieren, die völlig frei von lyrischem Klischeedenken sind und einen Horizont offenbaren, der so viel mehr zu bieten hat, als das Zitieren von Dungeons & Dragons-Regelbüchern.

Woher kommt sowas? Ich habe keine Antwort. Stephen Hawking aber schon. HEROES OF VALLENTOR reisten in die Vergangenheit und haben alle Power Metal Scheiben durch ihr aktuelles Album "The Warriors Path Part I" ausgetauscht. Das Intro 'The Quest' macht uns mit der Situation vertraut, ich fasse zusammen: "Evil Wizard", "War", "Lone Warrior", "Goddess Of Life", "Sword Of Heroes", "Honor", "Glory", "Battle Axe". Das ist so cheesy, The Legend Of Zelda hätte sich dafür geschämt. Nicht aber diese vier Schweden, die sich munter durch 51 weitere Minuten von diesem Vokabular nicht stark abweichender Schlachtenhymnen metzeln. Geprägt durch Riffing, das sich seiner zweiten Geige vollends bewusst ist und Soli, die nur da sind, weil sie müssen, hat das Album nicht viel zu bieten. Das immerpräsente lyrische Konzept zieht mehr Fokus auf seine Intonierung als die Musik auf Wiedererkennungswert. Ein nicht untalentierter Sänger und rhythmisch ansprechende Shredpassagen richten da auch nicht viel aus. Auch ist die Produktion, wie vieles an sich gut ausgeführt, doch arg sumpfig und dumpf und verwehrt den einzelnen Instrumenten ihre Glanzmomente.

Bei manchen Alben gerate ich ins Fluchen, weil sie einfach kacke sind. Hier versuche ich es, aber es gelingt mir nicht. Diese Alben sind wie eine Tischkante, die 20cm weiter vorragt als sie es sollte und bei 80 Sachen Vollkontakt zur Sutura Sagittalis herstellt. "The Warriors Path Part I" ist eine Windböe, die denselben Vollkontakt ausübt, an einem usseligen Herbsttag, an dem man sich nur knapp gegen das Tragen einer Mütze entschieden hat.

Gesamtwertung: 3.5 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Quest
02. Warriors Path
03. The Questing Nights Vow
04. Lord Of Fire
05. Vengeance
06. Knights Of Death
07. Hawktalon
08. The Forlorn Watchman
09. Lawgiver
10. We Will Fight With Courage
11. The Sword Of Heroes
Band Website: www.vallentor.com
Medium: CD
Spieldauer: 53 Minuten
VÖ: 10.10.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.11.2014 The Warriors Path Part I(3.5/10) von EpicEric

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!