Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Barreleyes - Virus

Review von Kex vom 08.08.2014 (1916 mal gelesen)
Barreleyes - Virus "Virus" ist die EP vierer Berliner, die bereits 2013 unters Volk gebracht wurde. BARRELEYES nennt sich das Quartett, welches zur Hälfte aus ehemaligen Mitgliedern der Death/Trash-Truppe SECRETUM besteht. Rund 18 Minuten Metalcores mit einer gehörigen Portion Melo-Death werden dem Hörer geboten. Auch wenn man kein erklärter Freund von Core und seinen metallischen Ausläufern ist, lohnt es sich, den BARRELEYES eine Chance zu geben.

Die Produktion von "Virus" ist anständig, alle Instrumente sind sauber herauszuhören, wobei dem Bass vielleicht etwas mehr Raum gelassen werden könnte. Aus den Lautsprächern wummert es kräftig, ohne nach Überprduktion zu klingen. 'Poem For The Numb' gibt den Ton der EP an. Während Schlagwerk und Gesang mehr dem Metalcore zuzurechnen sind, sorgen Gitarre und Bass für angenehme Melo-Death-Komponenten. Fronter Micha presst die Growls zwar in etwas höheren Tonlagen kraftvoll aus der Kehle, auf pures Geshoute wird jedoch verzichtet. Habe ich nach dem Lesen der Texte noch Angst gehabt, eine reine Emocore-Truppe vor mir zu haben, werde ich schnell eines Besseren belehrt. Auch Selbstfindungs- und Weltschmerztexte wie '8 Letters' und 'Hate Will Tear Us Appart' werden kraftvoll verpackt und laden zum Matte Schütteln ein. Ein Moshpit bei BARRELEYES wird nichts für Weicheier sein, da bin ich mir sicher. Inhaltlich wie musikalisch ist 'Flesh Tie' mein Favorit, wobei die an CANNIBAL CORPSE erinnernden Lyrics sicher nichts für zart Besaitete sind. Die Growls kommen eine Nuance tiefer und mit einer gehörigen Portion Aggression daher, während Schlagzeug und Gitarre kräftig einheizen. Filigraneren Ansprüchen dürfte 'Hate Will Tear Us Appart' mit beinahe technischem Gefrickel zu Beginn und melodiösen Parts während der Strophen genügen.

Fazit: "Virus" ist ein gelungener Vorgeschmack auf das hoffentlich in naher Zukunft erscheinende Album der Berliner. BARRELEYES erfinden das Rad zwar nicht neu, stellen aber auch keine billige Kopie dar. Vor allem aber wühlen sie nicht im Sumpf der selbst ernannten "Modern Melodic Death Metal"-Truppen, die sich letztlich doch nur als zweitklassiger Metal Core entpuppen. Die Lyrics packen mich weder stilistisch noch inhaltlich, aber für die Mucke gibt es beide Daumen nach oben!

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Poem For The Numb
02. 8 Letters
03. Hate Will Tear Us Apart
04. Flesh Tie
Band Website: www.barreleyes.de
Medium: EP
Spieldauer: 17:46 Minuten
VÖ: 06.12.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.08.2014 Virusvon Kex

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!