Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Amity Affliction - Let The Ocean Take Me

Review von Dudemeister vom 29.07.2014 (2177 mal gelesen)
The Amity Affliction - Let The Ocean Take Me THE AMITY AFFLICTION sind längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Ihr letztes Album landete bereits auf Platz 1 der australischen Charts. Das neue Album "Let The Ocean Take Me" ist übersät mit zähen und gewollt eingängigen Melodien und nervigem Cleangesang, der einfach nicht enden will.

Mit Metal hat das nichts zu tun. Und auch wenn die Band sich auf die Fahne schreibt Post-Hardcore zum Besten zu geben, wirkt "Let The Ocean Take Me" mehr wie ein Pop-Album eines zu aggressiv gewordenen Kindes. Die vorhandenen Melodien könnten auch gut und gerne Introsongs für Zeichentrickserien sein und wenn dann irgendwelche Hardcore-Elemente auftauchen, wirken diese oft deplatziert und sehr gekünstelt. Umgekehrt wirken die poppigen Parts ebenso künstlich, wenn sie sich an brachiale Grooves anschließen. Beim Hören fühlt man sich ein wenig so, als würde man einen riesigen Berg an rosafarbener Zuckerwatte essen, während man durch einen Sturm wandert und überall Blitze einschlagen. Dieser permanente, aber größtenteils unglaubwürdig verarbeitete Kontrast zwischen catchigen Melodien und Hardcore-Passagen, nimmt einem beim Hören ein großes Maß an Freude. Hinzu kommt, dass Cleangesang und Keyboard so weit vom Rock-/Metalsound entfernt sind, wie es nur irgendwie geht. Am Gesamtklang kann man zwar nicht meckern, da alles gut abgemischt ist, dennoch beschleicht einen beim Hören das Gefühl der Unstimmigkeit.

Wer einfach nur Bock auf Melodien und Gekloppe hat, der ist hier goldrichtig. Wer zudem aber verlangt, dass diese Symbiose auch authentisch sein muss, der wird wohl eine Enttäuschung erleben. Einzelne Abschnitte können zwar überzeugen, das Gesamtpaket hingegen wirkt künstlich und zu sehr gewollt. Fans von WE CAME AS ROMANS oder ASKING ALEXANDRIA werden mit diesem Album vielleicht mehr anfangen können als ich und sollten daher wenigstens mal reinhören.

Gesamtwertung: 3.0 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Pittsburgh
02. Lost And Fading
03. Don't Lean On Me
04. The Weigh Down
05. Never Alone
06. Death's Hand
07. F.M.L.
08. My Fathers Son
09. Forest Fire
10. Give It All
Band Website: www.theamityaffliction.net
Medium: CD
Spieldauer: 41:56 Minuten
VÖ: 10.06.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.11.2012 Chasing Ghosts(7.5/10) von RJ

29.07.2014 Let The Ocean Take Me (3.0/10) von Dudemeister

01.11.2011 Youngbloods(6.5/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!