Letzte Reviews





Festival Previews
Rockhard Festival 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Dynamite - Blackout Station

Review von Wulfgar vom 06.07.2014 (1082 mal gelesen)
Dynamite - Blackout Station Bands, die ihren maßgeblichen Einfluss von AC/DC haben, gibt es mehr, als ich zu zählen im Stande bin. Es gibt dabei ein paar wirklich coole Bands, allerdings auch in wenigstens 4-5-facher Anzahl, extrem schrottige Gurkenformationen. Ob DYNAMITE mit ihrem neuesten Longplayer "Blackout Station" in die eine oder andere Kategorie, oder gar irgendwo dazwischen hin gehört, erfahrt ihr etwas weiter unten.

Eins gleich mal vorweg, DYNAMITE gehören auf jeden Fall zu den besseren Bands im australisch geprägten Hard Rock. Die Schweden orientieren sich dabei eindeutig an der Bon Scott-Ära ihrer Vorbilder. Die Mucke kommt zu jederzeit absolut authentisch rüber und macht kurz gesagt einen Haufen Spaß. "Blackout Station" strotzt nur so vor Spielfreude. Das muss man einfach mal in aller Deutlichkeit sagen. Was soll ich viel zum Sound der Truppe sagen? Wer nicht weiß wie sich diese Musikrichtung anhört, der darf jetzt mal schön in die Rock-Notfall-Nachhilfe (schreib dich nicht ab, lern rocken und moshen). Dem Sänger kommt bei so einer Band natürlich eine besondere Rolle zu, weil er sich ja beständig mit dem zur unerreichbaren Ikone hochstilisierten Bon Scott vergleichen lassen muss. Und dafür liefert der Frontmann wirklich einen ziemlich genialen Job ab. Stimmlich genau zwischen den Herrschaften Scott und Johnson gelegen liefert er genau das, was die Band benötigt. Dafür einen bis zwei Daumen rauf. Mir persönlich gefällt 'Hard To Please' als Uptempo Song am Besten, weswegen sich dieser ganz hervorragend zu antesten eignet.

Kaum jemals fiel mir ein Fazit so einfach. Wer AC/DC mag sollte sich dieses Album durchaus zulegen. Wer nicht, der nicht. Das wäre dann alles für heute, cheers, euer Wulfgar.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Blackout Station
02. Talk Is Cheap
03. Burn It Down
04. Hail Rocknroll
05. It's A Long Way Home
06. Grind For A Dime
07. Give It To Me
08. Hard To Please
09. Damn You Woman (Mojo)
10. Wild And Untamed
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 36:44 Minuten
VÖ: 23.05.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.07.2014 Blackout Station(7.5/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!