Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ewigheim - Nachruf

Review von Zephir vom 22.12.2013 (2180 mal gelesen)
Ewigheim - Nachruf "Einsam, ach, einsam geht's zu in der Welt": Ein Vers, der aus dem Munde von Allen B. Konstanz (siehe auch MARIENBAD, THE VISION BLEAK) klingt wie ein Credo. Die EWIGHEIMer widmen sich in ihrem "Nachruf" erneut der Misanthropie, der suizidären Sehnsucht, den armselig verlöschenden Lichtern und natürlich dem Fleisch, kaum dass eineinhalb Jahre zwischen ihrem letzten Werk "Bereue Nichts" und dem im Dezember 2013 erschienenen Neuling vergangen sind. Mit samtiger Stimme und gekonntem Teutonen-R umschmeichelt Konstanz die Gothic-Rock-NDH-Mischung des neuen Albums, das wie immer maßgeblich von Gründungsmitglied und Rhythmusgitarrist Yantit (EISREGEN, MARIENBAD) konzipiert wurde - weiterhin getragen von West am Bass (HÄMATOM, MARIENBAD) und Leadgitarrist Markus Stock (THE VISION BLEAK, EMPYRIUM, NOEKK), der das Ganze auch aufgenommen, abgemischt und gemastert hat.

Die Düsterseele kann sich schmerzlich freuen über diesen neuen Ausbund an lyrischer Schwarzmalerei. Man kann aber auch einen Hauch von musikalischer Gefälligkeit in einigen der Songs finden und das Gesamte einen Tick zu poppig. 'Zwischen Menschen' startet schwermütig mit Piano; 'Die Augen Zu' ist ein tanzbarer Hit, der so schnell nicht mehr aus dem Ohr zu kriegen ist. 'Am Meer' erinnert an manch vergangenes Stück von EISHEILIG, ebenso das 'Liebes Lied', in dem sich auch eingangs angeführtes Zitat findet.

Mit Track Nummer fünf, 'Ein Nachruf', beginnt eine kleine Serie von waschechtem Gothic-Poprock, die in 'Falsches Herz' ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht: Die widrigen Keyboardklänge der ersten Takte werden schnell aufgelöst in einen groovigen Fluss, der sich im schwarzen Mainstream öfters findet. Nicht einordnen kann ich 'Wenn Es Am Schönsten Ist', einen Song, den ich möglicherweise für eine Parodie zu halten geneigt bin, was ja im Hause EWIGHEIM nicht ganz ungewöhnlich wäre. Von ausgesprochenen Provokationen à la 'Leiche Zur See' oder 'Rückgrat' (Album "Mord Nicht Ohne Grund", 2002) scheinen sich EWIGHEIM nun aber endgültig verabschiedet zu haben. Der provokanteste Titel ist wahrscheinlich 'Heimweh', wobei auch die Cultellus-Thematik schon vielerorts in vielen Varianten abgehandelt wurde. In 'Sanctum Imperium' hören wir Michael Roth aka Blutkehle (EISREGEN) als Gastsänger. Der Song ist ein gelungener Abschluss mit stimmlicher Variationsvielfalt zwischen zornigem Geknarze, Gekreisch und cleanen Titelrepetitionen.

Insgesamt scheinen EWIGHEIM nun ein größeres Publikum anzusprechen, was auch ein respektabler Schritt nach vorn sein kann. Der Rest ist eine Frage der persönlichen Vorlieben.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ziwischen Menschen
02. Die Augen Zu
03. Am Meer
04. Heimweh
05. Ein Nachruf
06. Himmelfahrt
07. Falsches Herz
08. Liebes Lied
09. Glueck Im Unglueck
10. Wenn Es Am Schoensten Ist
11. Sanctum Imperium
Band Website: http://www.ewigheim.de/
Medium: CD
Spieldauer: 46:35 Minuten
VÖ: 06.12.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.01.2015 24/7von Zephir

05.06.2012 Bereue Nichts(9.0/10) von Mandragora

22.12.2013 Nachruf(6.5/10) von Zephir

22.10.2016 Schlaflieder(9.5/10) von Zephir

Interviews

15.01.2014 von Zephir

16.12.2016 von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!