Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Godslave - In Hell

Review von Eddieson vom 10.10.2013 (3167 mal gelesen)
Godslave - In Hell GODSLAVE rotzen einem mit "In Hell" ihr drittes Album vor die Füße. Ein Album, an dem sich manch glattgebügelte Thrash Metal Band doch mal wieder eine Scheibe abschneiden sollte. Gleich mit dem Opener 'Here Comes The Crew' sprangen mir Bilder in den Kopf. Ich sehe eine vollkommen zugequalmte Wohnung, auf dem Sofa im Wohnzimmer 'ne Handvoll headbangender Metaller in Lederjacke und Kutten, in der Mitte eine Kiste Bier, dazu läuft im Hintergrund GODLSAVES "In Hell" und bei der Textzeile "Here comes the crew!" recken sie die Fäuste in die Luft und grölen mit. Die Saarbrücker schaffen auf dem Album einen gekonnten Mix aus räudigem Thrash, versetzt mit einer Prise Punk Rock und kurzen Anleihen von früheren SEPULTURA und einem leichten NWOBHM-Touch.

Insgesamt ist das Album etwas melodischer geworden und man bleibt mehr im Midtempo-Bereich. Lediglich mit 'Pain Reaction' und 'Freedom' gibt es in Sachen Geschwindigkeit zwei Ausreißer nach oben. Was ja nicht verkehrt ist, verleiht es dem Album doch eine gewisse Abwechslung. Mit 'New Blood' knallen einem die Jungs, wie im Text ja auch beschrieben, ihre volle "Fuck You!"-Attitüde um die Ohren. Das macht Spaß! Kritikpunkt ist das instrumentale 'Intermission Accomplished'. Ich will auf einem Thrash Metal Album keinen instrumentalen Song hören. Brauche ich nicht. Da will ich, dass mir ein Text, sei er auch noch so dämlich, um die Ohren gehauen wird. Was bei den restlichen Songs ja auch gut gemacht wird (also, das mit dem um die Ohren hauen, nicht das mit dem dämlich), da Sänger Thommy mit Grölen, Growlen und kurzen Kopfstimmen-Parts glänzt. Gibt es doch mit dem instrumentalen Song einen Tiefpunkt auf dem Album, so gibt es mit 'I Am Legion' auch einen absoluten Höhepunkt. Ein wirklich brachialer und melodischer Midtempo-Song, der die Nackenmuskeln strapaziert und ein würdiger Rausschmeißer aus dem Album ist.

Um noch mal kurz auf meine Bilder im Kopf zurückzukommen. "In Hell" ist ein gutes überdurchschnittliches Thrash-Album geworden, welches sich hervorragend dazu eignet zuhause eine Thrash Metal-Party zu feiern, um dazu einige Kisten Bier zu zischen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Here Comes The Crew
02. I.N.R. Inc.
03. New Blood
04. In Hell
05. Pain Reaction
06. This One Step
07. Freedom
08. S.O.S. (Slave Our Souls)
09. Intermission Accomplished
10. Not Saved But Avenged
11. I Am Legion
Band Website: www.godslave.de
Medium: CD
Spieldauer: 44.03 Minuten
VÖ: 27.09.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.06.2019 10/10von Eddieson

10.10.2013 In Hell(7.5/10) von Eddieson

29.03.2011 Into The Black(7.0/10) von Wulfgar

18.04.2020 Out Of The Ashes/Into The Blackvon Eddieson

09.03.2018 Reborn Again(6.5/10) von Eddieson

01.04.2016 Welcome To The Green Zone(7.5/10) von Eddieson

01.10.2015 Whatever We Want!von Eddieson

Interviews

10.10.2013 von Eddieson

30.11.2015 von Eddieson

22.04.2020 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!