Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

65Daysofstatic - Wild Light

Review von Krümel vom 07.10.2013 (2413 mal gelesen)
65Daysofstatic - Wild Light Es gibt Veröffentlichungen, die machen es einem Rezensenten nun wirklich nicht leicht. Schon gar nicht, wenn man eigentlich ein Metalzine ist und dann Scheiben wie die aktuelle "Wild Light" von 65DAYSOFSTATIC auf den Tisch bekommt. Daher bleibe ich heute einfach mal ganz wertneutral.

Passend zu diesem "Schwebezustand" lautet das von einer weiblichen Stimme gesprochene Anfangszitat auf der CD: "No one knows what is happening." Besser kann man es eigentlich nicht beschreiben. Robert Jones (Drums), Joe Shrewsbury (Gitarre), Paul Wolinski (Piano/Gitarre/Programmierung etc) und Simon Wright (Bass/Synth etc) erschufen acht hypnotische Songs zwischen U2 und Post... ja, was eigentlich? Rock? Electro? Am Anfang der komplett instrumentalen Stücke denkt man wirklich, man hätte es nur mit einem reinen Electro Geschwurbel zu tun. 'Heath Death Infinity Splitter' & Co. lassen sich immer viel Zeit zum Entwickeln und münden nach etlichen elektronischen Eskapaden und ein paar Drumeinlagen meist in breiten, verzerrten Gitarreneruptionen. Das Ende ließe sich dann also irgendwie dem Rock-Genre zuordnen. Dazwischen schweben die Melodien auf sphärischen Keyboardteppichen dahin. Irgendwie wirkt alles surreal und hypnotisch, wie eine Art Space Odyssee. Manchmal entsteht aber auch wie z. B. im Schlusstitel 'Safe Passage' eine dunkel-doomige Atmosphäre. Dort kommen die Gitarren und Drums mal etwas kräftiger zur Geltung, was den restlichen Liedern sicherlich auch gut zu Gesicht gestanden hätte.

Insgesamt lässt sich das Sheffielder Quartett 65DAYSOFSTATIC nicht auf ein bestimmtes Genre reduzieren. "Wild Light" ist auf alle Fälle kein Album, das zum Nebenbei-Hören geeignet wäre. Die Lieder fordern definitiv die Aufmerksamkeit des Auditors. Doch auch wenn man nicht weiß, was passieren wird - man muss sich einfach drauf einlassen...

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Heat Death Infinity Splitter
02. Prisms
03. The Undertow
04. Blackspots
05. Sleepwalk City
06. Taipei
07. Unmake The Wild Light
08. Safe Passage
Band Website: www.65daysofstatic.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:18 (ohn Minuten
VÖ: 16.09.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.10.2013 Wild Lightvon Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!