Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Autumnblaze - Every Sun Is Fragile

Review von Zephir vom 22.08.2013 (2832 mal gelesen)
Autumnblaze - Every Sun Is Fragile Der Sommer verlässt uns schweren Schrittes, die Tage werden schleichend, aber unaufhaltsam dunkler, der Wind spürbar kühler... Zu dieser Spätsommer-Melancholie liefern AUTUMNBLAZE den passenden Soundtrack: Ihr jüngster Longplayer heißt stimmigerweise "Every Sun Is Fragile". Hier verschreiben sich Markus Baltes, Christian Seibert und Andreas Schuler dem melancholischen Alternative Rock, garnieren diesen mit Death-, Gothic- und Shoegaze-Einflüssen und bringen das Ganze über Pulverised Records heraus. Schreiten AUTMNBLAZE damit abermals in eine neue Richtung? Fans wissen, dass die beiden Gründungsmitglieder Markus "Eldron" Baltes und Christian "Arisjel" Seibert seit ihrem Start vor über eineinhalb Jahrzehnten durch Höhen und Tiefen, sogar ein zeitweiliges Split-up gegangen waren und sich im Laufe der Jahre mit ihrer stilistischen Vielfalt ein ebenso vielfältiges Publikum erspielt haben. Ihre hochflexiblen Varianten des Doom, Depressive Rock, des Mystischen, des Flammenden oder Dunklen und ein selbst entwickelter Stil namens "Trip Rock" (zu finden auf dem Album "Mute Boy Sad Girl") stachelten Kritiker und Rezensenten immer wieder zu Vergleichen etwa mit KATATONIA, PORTISHEAD oder IN THE WOODS... an - und trugen bislang das Prädikat von Prophecy Productions. Bei Erscheinen von "Every Sun Is Fragile" können die Fans also wiederum mit stilistischen Veränderungen rechnen.

Obwohl nicht durchgängig brilliant, ist die Scheibe doch ein guter Begleiter durch graue Herbsttage mit goldenem Schimmer. Es überwiegen ruhig fließende Kompositionen mit manchmal klagendem Cleangesang, die durch düstere Gitarrenriffs und kunstvoll eingeflochtene, heisere Scream-Fragmente Tiefe und Gefühl erlangen. Das instrumentale 'Opening' mit zwei Gitarren leuchtet in Melancholie, 'New Ghosts In Town' und 'Invisible Fields' führen in teils experimentellen Alternativrock. 'Im Spiegel' erinnert mit seiner lyrischen Metaphorik und dem raschen Wechsel zwischen klarem und gutturalem Gesang fast ein bisschen an manches Werk von SAMSAS TRAUM, aber nur fast und ein bisschen.

Mit 'Mein Engel, Der Aus Augen Fließt', 'Every Sun Is Fragile' und 'How I Learned To Burn My Teardrops' lassen wir drei Tracks vorbeiziehen, die eingebettet zwischen den restlichen Stücken in ihrer einfachen Freundlichkeit eher schwächeln. Vor allem die Nummer Fünf kratzt im Refrain hart an der Grenze zum Schlager, während die Nummer Sechs im Kehrreim mit schwereren Riffs aufzuholen versucht. Der musikalischen Schönheit des Gesamtwerks tun diese drei seichteren Ausreißer aber keinen Abbruch.

Gesondert erwähnen muss ich auch den Schlusstrack 'Verglimmt', eine Ballade, die mich tief bewegt hat. Musikalisch zwischen Gothic-Rock-Ballade und Melancho-Metal, kulminiert der Song in einem Finale aus zweistimmigem Gesang - cleane Melodie und gescreamter Background - das einfach schmerzlich schön ist. 'Verglimmt' ist mein persönliches Highlight des Albums, der Track allein bekommt von mir 10 Punkte.

Mag sein, dass die Klasse von älteren Werken weiterhin unerreicht bleibt. Aber trotz oder vielleicht auch gerade wegen der verschiedenen musikalischen Einflüsse handelt es sich bei "Every Sun Is Fragile" um ein sehr stimmiges, pures Album ohne Kanten - nachdenklich, voller Schwermut und Lichtblick. Und nun: Rein mit der Platte in den CD-Player und zu Hause einkuscheln. Oder, noch besser: Mit "Every Sun Is Fragile" auf den Ohren raus aufs Feld, in die dunkelgoldene Sommerabschiedluft.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Opening
02. New Ghosts In Town
03. Invisible Fields
04. Im Spiegel
05. Mein Engel, Der Aus Augen Fließt
06. Every Sun Is Fragile
07. Cold Soul
08. How I Learned To Burn My Teardrops
09. A Place For Paper Diamonds
10. Verglimmt
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 52:07 Minuten
VÖ: 26.07.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.08.2013 Every Sun Is Fragile(8.0/10) von Zephir

15.12.2020 Welkin Shores Burning(9.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!