Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Sirenia - Perils Of The Deep Blue

Review von Sirius vom 22.07.2013 (1665 mal gelesen)
Sirenia - Perils Of The Deep Blue SIRENIA haben mal wieder ein neues Album und man erwartet nicht wirklich etwas Neues. Zweieinhalb Jahre hat man sich für das neuste Werk Zeit gelassen, um nun mit "Perils Of The Deep Blue" wieder auf sich aufmerksam zu machen. SIRENIA hat ja den leidlichen Ruf, immer gleich zu klingen. Keine Neuerungen, keine Kanten, Symphonic/Gothic-Metal auf hohem Niveau mit vielen Synths und Growls von Ex-TRISTANIA Morten Veland, aber ohne DIE Besonderheit.

Das könnte sich jetzt mit ihrer 2013er Scheibe ändern, denn gleich auf den ersten Stücken und dem stimmungsvollen 'Ducere Me In Lucem' merkt man, dass die Songs viel komplexer und abwechslungsreicher geworden sind. Sehr interessant wirkt hier etwa 'Stille Kom Doden', mit dem sich nicht nur alle Fans von EPICA heimisch fühlen können; eine düstere Ballade mit epischen Gitarrenbildern. Hieran wird deutlich, dass SIRENIA es endlich geschafft haben, eine weitere Stufe auf der Qualitätsleiter zu erklimmen. Die fast 12 Minuten entführen den Hörer auf eine Reise durch Gothic-, Folk-, Death- und Progressiv-Landschaften und die Wahl zwischen Joint oder Whisky wird schwierig.

An dieser Stelle wage ich mir das persönliche Statement, dass Sirenia auf dem Weg zu einem neuen alten EPICA sind. Musikalisch sind SIRENIA ohne Tadel. Man muss nur ein wenig aufgeschlossen gegenüber Synths sein. Es gibt natürlich wieder Lieder wie 'A Blizzard Is Storming' die anfangs wie die normalen SIRENIA-Abziehbilder klingen und sich dann doch als eine weitaus größere Portion Rock 'n' Roll herausstellen als zuvor erwartet. 'Seven Windows Weep' pustet den Hörer dann förmlich vom Stuhl, so gewaltig und kraftvoll wirkt dieses düstere Soundwirbel und stellt ein absolutes Highlight in der gesamten Bandgeschichte dar. Und auch Sängerin Aylin gibt alles mit deutlich breiterem Gesangsspektrum als man bisher von ihr gewohnt war.

Man könnte noch weiterschwärmen. Das Album ist eine wirkliche Glanzleistung für SIRENIA und dafür gibt's 'nen Daumen nach oben!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Ducere Me In Lucem
02. Seven Windows Weep
03. My Destiny Coming To Pass
04. Ditt Endelikt
05. Cold Caress
06. Darkling
07. Decadence
08. Stille Kom Doden
09. The Funeral March
10. Profound Scars
11. A Blizzard Is Storming
Band Website: www.sirenia.no
Medium: CD
Spieldauer: 67:39 Minuten
VÖ: 28.06.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.11.2016 Dim Days Of Dolor(7.0/10) von Opa Steve

22.07.2013 Perils Of The Deep Blue(9.0/10) von Sirius

10.05.2015 The Seventh Life Path(7.0/10) von Opa Steve

Interviews

10.01.2005 von Kruemel

10.01.2005 von Kruemel

Liveberichte

28.12.2004 Andernach (Juz-Liveclub) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Leprous - Pitfalls

Schaut mal!