Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Erimha - Reign Through Immortality

Review von grid vom 12.07.2013 (2709 mal gelesen)
Erimha - Reign Through Immortality Mit "Reign Through Immortality" legen die Kanadier ERIMHA ihr zweites Vollabum vor. Gestartet im Jahr 2010, nahm man noch innerhalb des ersten Jahres das Debüt "Irkalla" im Garbage Studio auf. 2011 stand unter dem Tournee-Zeichen, 2012 erschien eine Single und nun folgt mit "Reign Through Immortality" ein knapp fünfzigminütiges beredtes Zeugnis der spielerischen Fähigkeiten dieser jungen Truppe.

Vorausgeschickt werden muss, dass es sich bei "Reign Through Immortality" um DIMMU BORGIR-geprägtes sinfonisches Schwarzmetall handelt, das mit dezentem Death Metal-Einschlag der Kitschfalle geschickt zu jeder Zeit ein Schnippchen schlägt. Für wen Sinfonic Black Metal ohnehin ein rotes Tuch ist, der wird mit ERIMHA nicht warm werden. Denn ERIMHA unterfüttern ihre üppigen Leads, die oft in den Mittelpunkt gerückten kräftigen Basslinien und das peitschende Schlagzeug durchgehend mit sinfonischen Tastentönen. In dieses Ideenmeer muss man mehrmals eintauchen, um alle spielerischen Wendungen wahrzunehmen, was aber bei der Kurzweiligkeit der Scheibe ein wirkliches Vergnügen ist. ERIMHA driften bei aller Opulenz nie in Schwulst und leeren Pomp ab, sondern bleiben erfrischend knackig, weil auf klebrige Refrains und Hymnen und auch auf Ohrwurmkompositionen verzichtet wird. Trotzdem hat "Reign Through Immortality" viele emotionell und spielerisch ausdrucksstarke Momente. Im rasenden 'Bewildering Nightmare' gefallen mir ERIMHA ebenso wie im wuchtigen 'Saunter To Extinction', ein mit dominantem Bass beginnendes Instrumental, dem das orchestrale Keyboard eine Aura von Weite zufügt, oder auch in den epischen Momenten, die 'The Ritual Of Internicion' bereit hält. Und erst recht begeistern mich ERIMHA, wenn sie diese drei Elemente zusammenfügen wie in den letzten drei Tracks von "Reign Through Immortality" und sich dabei immer zielorientiert durch ihre Einfälle spielen, was 'Saunter To Extinction' und 'Metempsychosis' bestens beweisen.


Acht Tropfen für "Reign Through Immortality", das zwar seine norwegischen Vorbilder nicht verleugnen kann, aber kitschfreies sinfonisches Schwarzmetall bietet.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Enlightenment
02. Ascetic
03. Condemned To Desolation
04. Bewildering Nightmare
05. Saunter To Extinction
06. The Ritual Of Internicion
07. Metaphysic Countenance
08. Verdict Of The Soul
09. Cataclysmic Tides
10. Metempsychosis
Band Website: reverbnation.com/erimha
Medium: CD
Spieldauer: 47:15 Minuten
VÖ: 09.07.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.07.2013 Reign Through Immortality(8.0/10) von grid

30.10.2015 Thesis Ov Warfare(9.0/10) von grid

Interviews

27.11.2015 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!