Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Groteskh - Unconsciousness

Review von Krümel vom 05.05.2013 (1968 mal gelesen)
Groteskh - Unconsciousness Vor gar nicht mal allzu langer Zeit fanden die vier dunklen Herren Malthus Holytoxicomaniac (Vocals, Gitarre), Goreman (Gitarre), Necrosodomizer (Bass) und T. Martyr (Schlagzeug) zusammen, um gemeinsam eine schwarzmetallische Truppe zu bilden. In Zusammenarbeit mit Mario Lochert (EMERGENCY GATE) werkelten die Österreicher sodann in den Dreamsound Studios, München, an ihrem ersten dunklen musikalischen Machwerk, worauf sie nach eigenen Worten "klassischen Black Metal mit verschiedenen Elementen kombinieren und gekonnt neue Klangwelten kreieren".

Aber hält das Debüt diesem Anspruch auch stand? Nachdem ich nun "Unconsciousness" mehrfach angehört habe, kann ich nur zustimmend nicken. In der Tat finden sich darauf Elemente ursprünglicher und kraftvoll-kalter Schwarzwurzel-Raserei ('...At Death'), die für einen ordentlichen Rohheitsfaktor sorgen. Das Songwriting ist jedoch alles andere als stumpf auf die Zwölf. Denn zusätzlich haben GROTESKH in den acht Stücken der Scheibe abwechslungsreiche und sogar progressive ('Ghosts') Gitarrenarbeit und eine gute Portion Atmosphäre verpackt, ohne die Kompositionen damit zu überladen. Dazu brauchen sie keine überbordenden Keyboardteppiche, sondern schaffen dies auch ohne zusätzlichen Schnickschnack. Weniger ist mehr, scheinen sich die Musiker gedacht zu haben. So ist z. B. in 'Reek Of Betrayal' zwischendrin sogar mal nur eine Akustik-Gitarre zu hören. Die Rechnung ging wirklich auf.

Fazit: GROTESHK liefern mit "Unconsciousness" ein mehr als ordentliches Erstlingswerk ab. Manches Mal erinnert mich der Vierer ein bisschen an DIMMU BORGIR, wobei die Norweger viel bombastischer rüberkommen. Die Austrier fesseln auf ihre Art mit einem atmosphärisch dichten und intelligenten Black Metal-Gewitter. Der irgendwie "ehrlich" klingende Sound des Silberlings rundet den positiven Gesamteindruck ab.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Bloodline
02. ...At Death
03. Realms Of Sorrow
04. Reek Of Betrayal
05. Mercy Is Torn
06. Pride
07. Meaningless
08. Ghosts
Band Website: www.facebook.com/Groteskh
Medium: CD
Spieldauer: 39:43 Minuten
VÖ: 27.04.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.05.2013 Unconsciousness(7.5/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!