Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
RockHard One Day 2021

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

October Tide - Tunnel Of No Light

Review von Krümel vom 20.03.2013 (2902 mal gelesen)
October Tide - Tunnel Of No Light Die Namen der Gründerväter dieser schwedischen Band, Jonas Renkse and Fred Norrman, sollten altgedienten Fans dunkel-melancholischen Metals bekannt vorkommen. Richtig! Nachdem es Mitte der Neunziger zu einem KATATONIA-Break kam, riefen die beiden Herren OCTOBER TIDE auf den Plan und konnten mit ihren ersten beiden Veröffentlichungen 1997 und 1999 in der Underground-Szene punkten. Als KATATONIA reformiert wurden, dauerte es 11 Jahre bis zur Reaktivierung von OCTOBER TIDE im Jahre 2010. Nun präsentieren die Schweden auf ihrem vierten Album "Tunnel Of No Light" erneut Songs voll musikalischer Schwermut.

Was erwartet den geneigten Hörer auf diesem Release? Wie unschwer zu vermuten ist, finden sich auf den 8 Stücken natürlich deutliche Trademarks der oben erwähnten Genre-Vertreter. Aber auch SWALLOW THE SUN- oder IN MOURNING-Anleihen sind herauszuhören. Dabei könnte man sich nun die Frage stellen: Wer war zuerst da? Die Henne oder das Ei? Das ist aber eigentlich egal, denn trotz der Ähnlichkeiten liegt hier von keiner "Seite" eine Kopie der anderen vor. Während die beiden erwähnten Truppen in der Zwischenzeit sehr episch und soundmäßig sehr ausgefeilt agieren, haben sich OCTOBER TIDE eine gewisse ursprüngliche Atmosphäre und einen ebensolchen Klang bewahrt. Die Kompositionen sind zwar teilweise doomig und melancholisch-langsam, werden aber nicht auf breiten Klangteppichen dargeboten. Sie dringen eher straighter und roher aus den Boxen und wirken dadurch weniger intensiv..

OCTOBER TIDE nehmen einen also mit "Tunnel Of No Light" daher nicht so leicht gefangen und man braucht einige Durchläufe, um sich mit allem vertraut zu machen. Als Soundtrack für dieses trübe Wetter ist der Silberling allerdings bestens geeignet.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Of Wounds To Come
02. Our Constellation
03. Emptiness Fullfilled
04. Caught In Silence
05. The Day I Dissolved
06. Watching The Drowners
07. In Hopeless Pursuit
08. Adoring Ashes
Band Website: octobertide.net/
Medium: CD
Spieldauer: 53:08 Minuten
VÖ: 25.03.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.10.2010 A Thin Shell(8.0/10) von Mörser

21.05.2019 In Splendor Below(8.0/10) von RJ

20.03.2013 Tunnel Of No Light(7.0/10) von Krümel

22.04.2016 Winged Waltz(8.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!