Banner, 468 x 60, mit Claim


Trail Of Murder - Shades Of Art

Review von Akhanarit vom 15.11.2012 (3172 mal gelesen)
Trail Of Murder - Shades Of Art Auch wenn TRAIL OF MURDER mit "Shades Of Art" gerade ihr Debütalbum vorgelegt haben, so sind die Musiker alles andere als unerfahren. Sie lassen sich immerhin mit so prominenten Namen wie PYRAMAZE, MORGANA LEFAY, TAD MOROSE und BLOODBOUND in Verbindung bringen. Dies wirkt sich selbstredend enorm auf die Qualität der Musik und das songwriterische Geschick der Band aus, weswegen die Schweden schon fast mit dem ersten Album einen kleinen Triumphzug starten können.

Eingeleitet wird "Shades Of Art" sogleich mit dem Titelsong, was durchaus von Selbstbewusstsein zeugen dürfte. Und tatsächlich haut man mit dem Opener direkt ein echtes Highlight raus. Die Melodien stimmen, die Hooklines ebenso, die Vocals von Frontmann Urban Breed pendeln zwischen angenehmer Hetfield-Röhre und druckvollem Klargesang hin und her. Dazu lockern die Musiker den Song damit auf, dass sie den Chorus nicht immer nur stur wiederholen, sondern diesem eine passende Tonart-Verschiebung auf den Leib geschneidert haben. Kompositorische Klasse par excellence! Instrumental betrachtet kann man die Musik von TRAIL OF MURDER sowohl in die Hard/Heavy Rock- als auch in die Melodic/Heavy/Power Metal-Schublade stecken. Früher gab es mal den schönen Begriff Hard 'n' Heavy, was in diesem Fall der perfekte Stempel für die Schweden sein dürfte. TRAIL OF MURDER vereinen einen ganzen Blumenstrauß an Inspirationen, weswegen die Songs von extrem melodisch ('My Heart Still Cries'), leicht progressiv angehaucht ('Lady Don't Answer') bis hin zum gehobenen Midtempo-Banger wechseln können ('Higher'). Darüber hinaus werden immer wieder leicht düstere Elemente sowie vereinzelt Highscreams in die Songs integriert, die das Album auch für ein mehrmaliges Hören attraktiv machen. Das eben angesprochene 'My Heart Still Cries' schien sich sogar anfangs als "die Ballade" zu präsentieren, aber TRAIL OF MURDER denken gar nicht daran, zu viel Schmalz in ihr Debüt-Album einfließen zu lassen. Schon bald wird die Verzerrung wieder hinzugeschaltet und der Song wird zu einem energiegeladenen Melodic-Metal-Song, an dem man einfach Spaß haben muss!

Fazit: Schon mit dem Debütalbum haben TRAIL OF MURDER die Melodic Metal-Messlatte sehr hoch gelegt und dürften bei allen auf fruchtbaren Boden fallen, die sich hin und wieder "einfach ein richtig gutes Album" wünschen. Das und nichts anderes bekommen sie auf "Shades Of Art" geboten. Kaufen!

Akhanarit

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Shades Of Art
02. Carnivore
03. Lady Don't Answer
04. Mab
05. I Know Shadows
06. Your Silence
07. Higher
08. The Song You Never Sang
09. Nightmares I Stole
10. Child Of Darkest Night
11. Some Stand Alone
12. My Heart Still Cries
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 52:09 Minuten
VÖ: 26.10.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten