Banner, 300 x 250, mit Claim


Marauder - Elegy Of Blood

Review von Akhanarit vom 12.06.2012 (3334 mal gelesen)
Marauder - Elegy Of Blood Griechenland steckt mächtig in der Krise. Das wissen wir mittlerweile alle. Doch plötzlich scheinen sich die Metalbands aus dieser Region zu erheben mit dem Willen, sich den Arsch abzuspielen und den Metal der alten Schule wieder dorthin zu bringen, wo er hingehört. Nach oben! Das scheinen sich auch die seit 1990 aktiven MARAUDER gedacht zu haben, die jetzt einen Deal mit Pitch Black Records unter Dach und Fach gebracht und gerade ihr fünftes Album "Elegy Of Blood" veröffentlicht haben. Ein Blick auf's CD-Cover macht die Marschrichtung unmissverständlich klar. Ein Wälzer, schlicht mit "Menschlichkeit" betitelt, liegt blutbesudelt und von einem Messer durchbohrt auf einem Haufen aus Menschenschädeln, und ist dabei in Flammen aufzugehen.

Musikalisch passt das auf jeden Fall, denn schon ein Blick auf die Tracklist bringt uns gedanklich schnell auf Kurs. 'The Great War', 'Alexander', 'Hiroshima', 'World War II'... Starker Tobak, der geradezu nach einer metallischen Umsetzung schreit und hier auch genau das bekommt. Nach dem instrumentalen Intro, welches gleichzeitig als Titelsong fungiert, wähnt man sich in eine Zeit zurückversetzt, als Bands wie WHITE SKULL, GRIM REAPER oder MEDIEVAL STEEL noch etwas zu melden hatten. "Elegy Of Blood" bietet reinrassigen Heavy Metal, der von den glattpolierten Power Metal-Bands heutiger Tage noch nie etwas gehört zu haben scheint. Klar, über Schlachten und Krieger zu philosophieren, ist so neu wie 'ne Bierflasche mit Plopp-Verschluss, aber verdammte Hacke... ...es macht noch immer Spaß, sich das anzuhören!

An manchen Stellen rumpelt es noch wie zu guten alten Zeiten, und tolle Gitarrenleads vermischen sich mit der erdigen und ehrlichen Basis aus altbewährtem Rhythmus-Riffing. Dazu ein Sänger der von Reibeisen bis Highscreams (sehr dezent eingesetzt) alles im Repertoire hat, was das Oldschool-Herz begehrt. Die meisten SABATON/EDGUY-Kids werden mit dem altbackenen Sound der Griechen nichts mehr anzufangen wissen, alte Hasen dürfen sich aber gerne mal ein Tränchen aus den Augenwinkeln wischen, weil sie so was auch heute nochmal erleben dürfen. Prima!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Elegy Of Blood (Instrumental)
02. The Great War
03. Alexander
04. Warriors
05. Roman Empire
06. Hiroshima
07. Mother
08. Crusader
09. Black Gold
10. World War II
11. In Memory (Bonus Track)
Band Website: www.marauder.gr
Medium: CD
Spieldauer: 53:00 Minuten
VÖ: 15.05.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten