Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Messenger - See You In Hell

Review von Wulfgar vom 09.09.2011 (2626 mal gelesen)
Messenger - See You In Hell Wer schon lange mal wieder deutschen Heavy Metal hören wollte, der sollte vieleicht mal ein Ohr für die neue Scheibe der Band MESSENGER, "See you in hell", riskieren. Die 5 Saarbrückener huldigen hier einem Genre, das man als eine Synthese aus RUNNING WILD und MANOWAR bezeichnen könnte.

Leider erreicht MESSENGER nie ganz die Qualitäten der beiden genannten Paten. Die Songstrukturen sind zwar in Ordnung, aber irgendwie auch nichts Besonderes. Zu sehr hält man sich Bekanntes, und große Innovationen sucht man ebenso vergeblich wie an weng Abwechslung oder einen richtigen Album Hit. Der einfallsreichste Song (falls man das so sagen kann) ist eine Coverversion des HELLOWEEN Songs 'Dr. Stein'. Sänger Siegfried Schüßler hört sich über weite Strecken an wie Tobias Sammet auf den früheren (Metal-lastigen) EDGUY-Scheiben. Wer das mag, findet hier bestimmt etwas was ihm/ihr gefällt. Die Stimme fügt sich aber sehr gut in das Gesamtkonzept der Band. Ansonsten gibt es viele klassische Metal Elemente zu hören. Da fehlen weder die peinlichen Hintergrundchöre, noch diverse Flitzefinger Soli von der (Twin-) Gitarrenfront, Texte über Wikinger oder der einen oder anderen Eierkneif-Gesangseinlage. Müsste ich es mit einem Satz zusammenfassen würde ich sagen: Standardmetal mit einem überdurchschnittlichen Sänger, dafür ohne jede Überraschung.

In der Gesamtheit liest sich das Review vielleicht etwas schlechter als es gemeint ist, denn die 5 Herren machen guten Heavy Metal, da gibt's nix. Die Produktion ist volkommen in Ordnung, die Instumentenfraktion kann sich sehen lassen und überhaupt... wer schon lange mal was Neues in seinem CD Regal haben will, der sollte unbedingt reinhören. Tipps dafür wären 'Make it right' und der Titeltrack 'See you in hell'. Und eins muss man den Jungens noch zu Gute halten: Die Albumlänge von mehr als einer Stunde ist dieser Tage auch nicht selbstverständlich. Es gibt also definitiv keine Mogelpackung für den hartverdienten Mammon.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Flames of Revenge
2. See you in Hell
3. Make it right
4. The Prophecy
5. Alien Autopsy
6. Final Thunder
7. Falconlord
8. The Dragonships
9. Lindisfarne
10. Valkyries
11. Land of the Brave
12. Dr. Stein
Band Website: www.messengerband.de
Medium: CD
Spieldauer: 62:12 Minuten
VÖ: 09.09.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.04.2015 Captain's Loot(5.0/10) von Mandragora

09.09.2011 See You In Hell(6.0/10) von Wulfgar

07.09.2013 Starwolf (7.0/10) von Contra

21.12.2015 Starwolf - Pt. II: Novastorm(8.5/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!