Ektomorf - Redemption

Review von Baterista vom 04.01.2011 (5941 mal gelesen)
Ektomorf - Redemption Die letzte Scheibe, die ich von EKTOMORF aktiv mitbekommen habe, war "Destroy". Alles was sich dazwischen ereignet hat, entzieht sich größtenteils meiner Kenntnis. Aber wenn man anderen Presseberichten glauben darf, hielten sich die musikalischen Innovationen wohl weitestgehend in Grenzen. Möglicherweise habe ich also nicht allzu viel verpasst.

Im ersten Moment scheint es, als habe sich auch auf "Redemption" nicht viel geändert. Fett, straight und unglaublich aggressiv brutzelt es aus den Boxen und beim Fahren im morgendlichen Verkehrsstau hat sich der ein oder andere sicher über mich heftig mitnickende und ab und an die Teufelshörner in die Höhe reckende Person gewundert. Der Moschfaktor ist also erwartungsgemäß hoch. Aber reicht es auch für mehr?

Durchaus. Erfreulicherweise schlagen die Ungarn erstmals etwas andere Töne an: cleaner Gesang, softere Passagen und ein gelungener Song mit DANKO JONES, geben der bisherigen Vorhersehbarkeit neue Impulse und zeigen, dass man sich erfolgreich bemüht hat den Horizont zu erweitern.

Fazit: EKTOMORF erfüllen die Erwartungen ihrer Fans und gleichzeitig ist diesmal auch eine echte Weiterentwicklung zu erkennen. Ich hatte außerdem meinen Spaß beim Hören. Daher gibt es 7 Punkte. Anspieltipps: 'Last Fight' , 'Sea Of My Misery' , 'The One' feat. DANKO JONES



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Last Fight
02. Redemption
03. I’m In Hate
04. God Will Cut You Down
05. Stay Away
06. Never Should
07. Sea Of My Misery
08. The One (feat. DANKO JONES)
09. Revolution
10. Cigany
11. Stigmatized
12. Anger
Band Website: www.ektomorf.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:21 Minuten
VÖ: 17.12.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten