Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Pussy Sisster - Pussy Sisster

Review von Elvis vom 25.07.2010 (3293 mal gelesen)
Pussy Sisster - Pussy Sisster Die 80er sind offenbar mittlerweile wirklich zurück und das auf mehr als eine Weise. Das dachten sich auch die deutschen PUSSY SISSTER, die nicht nur einen verstohlenen Blick in Richtung Hollywood der goldenen Zeiten geworfen haben. Mit ihrem selbstbetitelten Debüt "Pussy Sisster" wollen sie nun zeigen, dass auch in Deutschland amerikanische Unbeschwertheit der Westküstenart kein Fremdwort ist.

Visuell haben die Mitt-Zwanziger von PUSSY SISSTER schon mal gut aufgepasst und haben dementsprechend einen genretypischen Look drauf. Anständig Musik machen können die fünf Jungs um Alex "Sex" (der Beiname sollte trotzdem Steve "Sex" Summers von PRETTY BOY FLOYD vorbehalten bleiben) und Chris Nad aus Karlsruhe allerdings ebenso. Dass sich dabei viel an die Größen wie MÖTLEY CRÜE, POISON oder CINDERELLA oder die 80er Inkarnation von KISS und klangvolle berüchtigte Namen wie BANG TANGO, WARRANT oder die L.A. GUNS anlehnt, ist natürlich kein Wunder. Entsprechend gibt's Glam Metal/Rock im fröhlichen Wechsel zwischen straighten Rockern und Powerballaden. Dass die Band schon seit 2002 aktiv ist, merkt man am gutem Unterbau für die wirklich gelungene Gesangsleistung von Frontmann Alex. Der bemüht sich zwar ziemlich deutlich um einen satten Vince Neil-Einschlag in seinen Vocals, überzeugt aber dennoch durch die Bank auf "Pussy Sisster". Die Produktion ist völlig angemessen ohne nennenswerte Schwächen. Das Songwriting der Karlsruher Retrorecken ist zwar nicht übermäßig kreativ und relativ konstruiert, dafür springen regelmäßig schöne Melodielinien, gute Refrains und nette Riffs dabei heraus. Insgesamt passt auch dieser Punkt damit in den ordentlichen Gesamteindruck.

Glam-Freunde werden deswegen mit PUSSY SISSTER einen weiteren Namen haben, den es sich anzuschauen lohnt. Wer dem Genre nichts abgewinnen kann, wird vermutlich nur den Kopf schütteln. Da das aber wohl noch nie anders war, dürfen Fans der 80er also gerne zugreifen und PUSSY SISSTER gerne auf der Linie weitermachen.

Anspieltipps: 'Today', 'Way To Nowhere', 'Angel Dust', 'Leader Of The Pack'

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Today
02. Hold Us Down
03. Way To Nowhere
04. Back Again
05. Angel Dust
06. In Your Arms
07. Melody Of Pain
08. Leader Of The Gang
09. Pussy Sisster
Band Website: www.pussy-sisster.de
Medium: CD
Spieldauer: 38:24 Minuten
VÖ: 23.07.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.10.2015 Arrogance(3.5/10) von Akhanarit

25.07.2010 Pussy Sisster(8.0/10) von Elvis

Interviews

07.08.2010 von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!