Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

Mistweaver - Tales From The Grave

Review von Opa Steve vom 31.05.2010 (2276 mal gelesen)
Mistweaver - Tales From The Grave Jetzt hab ich die MISTWEAVER-Scheibe schon so oft gehört, und immer noch stellt sich mir nach dem Schlussakkord das Gefühl ein, gerade ein Festival erlebt zu haben. Warum? Ganz einfach: auf einem Festival hat man - vor allem in den frühen Stunden - viele Bands mit kurzer Spielzeit und unterschiedlichen Stilen, die sich aber meistens noch keinen Namen erspielt haben und deren Material bisschen teflonartig ist. Nett bei 'nem frühen Bier, aber es bleibt nicht wirklich hängen.

Was das mit MISTWEAVER zu tun hat? Diese Scheibe ist wie ein Festival, weil die Band einfach nicht "ihren" Stil hat. Irgendwo ist alles harter Metal, aber als Stil würde ich doch mal Dark-Death-Thrash-Folk-Pagan-Black-Metal vorschlagen. Damit wäre die Zielgruppe schon mal definiert, denn so ganz krasse Gegensätze wie Alternative oder Core sind nun doch nicht enthalten. So passt 'Sons Of Darkness' in die melodische Elchtod-Schiene, 'Siren Of The Hellish Seas' ist gemäßigter Black Metal, 'The Pestilence' oder auch '666-The Call' thrashen geil durch die Pampa, 'May God Deliver Death' versucht sich an epischem Dark Metal und 'Another Endless Night' ist eine gelungene Folk/Pagan-Ballade. So fällt es auch schwer, einen Anspieltipp zu nennen oder zu sagen, was für diese Band typisch ist. Sie vereinigt viele Stilarten, die sich im dunklen und harten Metal tummeln, und die auch von jungen Musikern geliebt sind. Rein formell gibt sich MISTWEAVER dabei auch keine Blöße, denn das Album wurde professionell eingetütet. Aber ein bisschen weniger Teflon wünsche ich mir, und mehr Kanten und Alleinstellungsmerkmale, mit denen sich die Band mit mehr Profil aufstellen könnte. Sonst bleibt es beim netten unterschwelligen Gefühl eines Festivalstarts und dem dringenden Bedürfnis nach einem Grillsteak und einem kühlen Bier. Was ja auch nicht schlecht ist, aber damit verkauft man leider noch keine CDs...

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Fairytale
02 Sons Of Darkness
03 Into The Realms Of The Dead
04 Siren Of The Hellish Seas
05 Voices From The Grave
06 The Pestilence
07 Smell Of Death
08 May God Deliver Death
09 Through The Gate Of Timeless Departure
10 Another Endless Night
11 A New Vision Of The Apocalypse
12 666 - The Call
13 A Madman's Epitaph
Band Website: www.mistweaver.net
Medium: CD
Spieldauer: 62:12 Minuten
VÖ: 30.05.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.05.2010 Tales From The Grave(6.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!