Various Artists - W.A.S.P. Tribute

Review von Elvis vom 23.04.2010 (7490 mal gelesen)
Various Artists - W.A.S.P. Tribute Als eine der langlebigsten klassischen Metalbands sind W.A.S.P. für ein Tribute-Album absolut prädestiniert. Remedy Records hat das Heft in die Hand genommen und veröffentlicht jetzt "The Crimson Covers, A Tribute To W.A.S.P.". Entsprechend der szenemäßigen Bedeutung der Amerikaner hat man sich hierbei nicht lumpen lassen und der enormen Klassikerdichte von Blackies wilder Band(e) Rechnung getragen, indem man gleich auf zwei CDs Raum für werkgetreue, aber auch deutlich andere Versionen der altbekannten Songs gelassen hat. Ganze 28 Tracks hat man dem Ergebnis ebenso wie ein sehr anständiges bis hübsches Cover (bei Tribute-Samplern leider oftmals Mangelware) spendiert, welches den Geist der Originale optisch gut einfängt. Sehr lobenswert so weit, ebenso die Tatsache, dass man exklusiv auf neue Aufnahmen zurückgegriffen hat und kein Recycling alten Materials betrieben hat. Da das Package auch noch zu einem fanfreundlichen Preis angeboten wird, bleibt nur noch die Frage nach den beteiligten Bands und deren Ergüssen.

Klar, dass bei den ganzen genannten Umständen nicht die ganz großen Namen aufspielen, verwundert nicht. Dennoch sind hier keine völlig unbekannten Underground-Kapellen unterwegs im Namen des animalischen Gesetzesbrechers. Das Spektrum der beteiligten internationalen Bands, die teils mehrfach an die geheiligten Kühe ran dürfen, geht dabei von A wie ABIGAIL bis V wie VYKYNG und bietet immerhin mit den Rock 'n' Rollern von den V8 WANKERS ('Helldorado' - erwartungsgemäß gelungen) oder den KNEIPENTERRORISTEN keine völlig unbekannten Namen. Das Nebenprojekt des Sängers der letztgenannten, TORMENT, darf sich beispielsweise mit ziemlich ordentlichem Ergebnis an absoluten Klassikern wie 'Animal (Fuck Like A Beast)' oder 'I Wanna Be Somebody' versuchen. Erfreulicherweise hat man sich bei der Auswahl der Songs neben diversen zwangsläufigen Krachern auch an unbekanntere Songs gewagt und sich unerschrocken auch vor keiner Periode geziert. So sind sogar umstrittene Alben wie "K.F.D." mit 'Killahead' von WARHEAD vertreten oder der vorletzte Output "Dominator" ist gar mit 'Teacher' (5TH SONIC BRIGADE) sowie 'Take Me Up' (ABIGAIL) doppelt vertreten. Dass bei den Vorlagen insgesamt Qualität Ehrensache ist, ist selbstverständlich, die jeweilige Umsetzung ist dann eben Sache der Band. Bei der Vielfalt der beteiligten Bands ist dementsprechend für jeden Geschmack etwas dabei, weswegen Highlights sicherlich persönlich ausfallen. Während mir alle Songs, die gruntlastig dargeboten werden, eher gegen den Strich gehen, mag man dies nach eigener Vorliebe durchaus anders sehen. Grundsätzlich ist es schließlich zu begrüßen, wenn eine Band einem Cover ein wenig den eigenen Stempel aufdrückt. Sehr schön gelingt das z.B. 5TH SONIC BRIGADE mit 'Hold On To My Heart' oder auch THE RUGGED mit 'The Idol' (vor allem beim Intro wirklich nett anzuhören). Einer der spannendsten Songs kommt von den KNEIPENTERRORISTEN. Die haben nämlich das Original 'Mean Man' (seinerzeit dem mittlerweile ehemaligen Gitarrenunhold Chris Holmes auf den unbändigen Leib geschrieben) kurzerhand unter dem passenden Titel 'Fiese Sau' auf Deutsch eingespielt. Und ob man es glaubt oder nicht, das Ergebnis kann sich hören lassen und wirkt nicht krampfig, sondern macht tatsächlich Spaß! Dafür gibt's an dieser Stelle auch gleich ein Extralob, die KNEIPENTERRORISTEN haben sich damit bei mir persönlich den unterhaltsamsten Song gekrallt.

Im Ergebnis ist "The Crimson Covers" ein bisschen wie ein Gang Bang: beim fliegenden Wechsel im Stochern in den Untiefen der Geschichte hat jemand zwar schon sichtbar seine Spuren hinterlassen und selbst einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen wird mehr als schwierig, doch auf eine gewisse Weise kann man dem Ganzen auch einen unzüchtig morbiden Charme einfach nicht absprechen. Ob man das nun mag oder nicht, ist dabei Geschmackssache. W.A.S.P.-Fans mit offenem Horizont dürfen daher gerne mal reinhören, der Rest wird sich vermutlich eh nicht um einen Tribute-Sampler scheren.

Anspieltipps: 'Helldorado', 'Fiese Sau', 'The Idol', 'Hold On To My Heart'

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD I
01. V8 WANKERS - Helldorado (03:50)
02. TORMENT - I Wanna Be Somebody (03:19)
03. WARHEAD - The Manimal (04:43)
04. 5TH SONIC BRIGADE - Teacher (03:55)
05. KNEIPENTERRORISTEN - Fiese Sau (04:21)
06. GWYLLION - The Rock Rolls On (04:42)
07. WYLDFYRE - Blind In Texas (03:53)
08. THE RUGGED - The Idol (05:47)
09. ABIGAIL -Take Me Up (05:01)
10. THE CLAYMORE - Chainsaw Charlie (07:33)
11. CUSTARD - 9.5.-N.A.S.T.Y. (04:20)
12. LONEWOLF - The Torture Never Stops (04:02)
13. ADORNED BROOD - Neutron Bomber (04:17)
14. BLACK DESTINY - Wild Child (05:18)
15. TRAGEDIAN - Sleeping (In The Fire) (04:32)

CD II

01. TORMENT - Animal (Fuck Like A Beast) (02:36)
02. WARHEAD - Killahead (03:39)
03. GODS OF HATE - Arena Of Pleasures (04:23)
04. BLACK DESTINY - L.O.V.E. Machine (03:44)
05. 5TH SONIC BRIGADE - Hold On To My Heart (04:42)
06. THE CHUCKIES - Ballcrusher (03:20)
07. HAZY HAMLET - Rebel In The F.D.G. (05:38)
08. AGAMENDON - The Headless Children (04:52)
09. FIRE - Hellion (02:55)
10. VYKYNG - School Daze (03:15)
11. INGRIMM - On Your Knees (03:21)
12. TRAGEDIAN - Doctor Rockter (03:57)
13. COLD COLOURS - Forever Free (03:50)
Band Website: https://www.facebook.com/Goldencorerecords/
Medium: DoCD
Spieldauer: 119:45 Minuten
VÖ: 23.04.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten