Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Fjoergyn - Jahreszeiten

Review von Lestat vom 13.12.2009 (4221 mal gelesen)
Fjoergyn - Jahreszeiten Sicher ist es nicht nett, gleich negativ anzufangen. Aber leider ist es einfach so: Bei dieser CD war ich teils zu tiefst betrübt und traurig, teilweise fast wütend. Und das liegt nicht an der intensiven Atmosphäre, die aufgebaut wurde. Die ist zwar auch gut, aber der Grund ist ein anderer: Dieses Album wurde kaputt gesungen.

Rein musikalisch hat mich "Jahreszeiten" gepackt. Es ist eine CD, die man im Hintergrund hören kann, aber es nicht sollte. Zu oft bauen die Streicher eine grandiose Stimmung auf. Zu gut und stimmungesvoll wird das Thema "Jahreszeiten" umgesetzt. Kommt im Frühjahr die Hoffnung durch, keimt im Herbst die Melancholie, wird im Winter durch die Finsternis ersetzt. Und überhaupt, der Ansatz, statt eines Keyboardteppichs reale klassische Instrumente zu verwenden, und das Ganze auch noch nicht zu bombastisch beizumischen, sondern dezent. Das Booklet, dass gut zur Musik und zu CD passt. All das sind absolute Pluspunkte, die ich liebend gerne mit zehn Punkten belohnt hätte.

Wäre da nicht Mastermind und leider auch Sänger Stephan L. Bei einigen Liedern singt er in Tonlagen, in denen er einfach die Töne nicht wirklich trifft und bei denen sich mir alle Zehennnägel zusammen rollen. Bei zwei oder drei weiteren ist es zumindest erträglich, weil er in seiner Tonlage bleibt. Und lediglich bei den beiden letzten Lieder verzichtet er ganz auf klaren Gesang; Das vorletzte Lied ist instrumental mit Geflüster und bei 'Ich bin der Frost' flüstert und growlt er nur. Diese beiden sind somit die besten des Albums. Zu den gesanglich erträglichen und teilweise positiv ergreifenden gehört unter anderem 'Am Ende der Welt'. 'Der Herbst ist da' ist so ein Fall, in dem Passagen einfach nur ergreifen, manch andere aber die Skip-Funktion des CD-Player benutzen lassen wollen.

Zu einem Fazit zu kommen und damit der CD gerecht zu werden ist schwer. Allein wegen den guten Liedern lohnt sich beinahe ein Kauf - so man denn vorher reingehört hat. Aber ein gewisser Teil ist einfach grauenhaft. Eine Bewertung nach Punkten fällt auf dieser Basis wirklich schwer. Ich mach' es mir mal einfach und lass' sie weg. Ich würde es auch nicht über das Herz bringen, dieses Meisterwerk des Songwriting schlecht zu bewerten.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. Auf bald...
2. Verklärte Welt
3. Sturmzeit
4. Der Himmel fällt
5. Am Ende der Welt
6. Der Herbst ist da
7. Wie Jahr um Jahr
8. Jera
9. Ich bin der Frost
Band Website: www.fjoergyn.de
Medium: CD
Spieldauer: 53:23 Minuten
VÖ: 27.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.12.2009 Jahreszeitenvon Lestat

27.05.2013 Monument Ende(9.0/10) von Lestat

29.06.2007 Sade Et Masoch(9.0/10) von Lestat

30.04.2016 Terra Satanica(8.0/10) von Zephir

Interviews

04.08.2016 von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!