Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Mercury Arc - Paint Sun Black

Review von Krümel vom 30.11.2009 (3622 mal gelesen)
The Mercury Arc - Paint Sun Black Die Ruhrpöttler THE MERCURY ARC (Dennis Diehl - Vocals, Benny Richter - Keys, Thomas Helten - Samples, Dominic Paraskevopoulos - Bass, Andy Posdziech - Gitarre and Andy Latzko - Drums) bieten auf ihrem Debut "Paint The Sun Black" überraschend innovativen und äußerst kraftvollen Modern Metal(core), dem diverse interessante Electro- und Synthie-Zutaten beigemischt wurden.
Überraschend deswegen, weil das Nu Metal/Core-Genre ja eigentlich inzwischen sehr überlaufen ist und sich viele Bands einfach nur ähneln bzw. nichts neues mehr zu bieten haben. Und genau hier kommt der Sixpack aus dem Ruhrpott ins Spiel: denn sie haben nicht einfach nur bloße straighte Metalcore Songs geschrieben, sondern sie mixten diesen zusätzlich noch weitere nicht-metallische Elemente bei. Heraus kamen meiner Meinung nach sehr abwechslungsreiche Kompositionen, die sich nach kürzester Zeit ins Ohr fressen.

Gleich der Opener 'Collision Course' prescht aggressiv nach vorn. Die Electro-Vorliebe kommt z.B. bei 'Kings Of Kingdom Gone' verstärkt durch. Und auch die weiteren Stücke zeugen von sehr viel Einfallsreichtum. Dominiert wird "Paint The Sun Black" aber vor allem von einem: nämlich von Sänger Dennis. Er besitzt eine sehr beeindruckende Stimme, die er überall gekonnt einsetzt. Er beherrscht nicht nur die harschen Vocals, sondern gerade die klar gesungenen Passagen (von denen es nicht wenige gibt), wie etwa in 'Kings Of Kingdom Gone', dem genialen 'Arm The Hopeless' oder der sehr stimmungsvollen Bonus-Track-Ballade 'My Silent Call', sind äußerst bemerkenswert. Vorsicht: Suchtgefahr!

Was soll ich sagen: eigentlich gehört Nu Metal, Core etc. eigentlich überhaupt nicht zu meinen bevorzugten Stilrichtungen. Doch THE MERCURY ARC haben mich mit ihrer besonderen Mischung direkt vom ersten Durchlauf an überzeugt. Das sehr kraftvoll produzierte "Paint The Sun Black" stellt ein wirklich absolut gelungenes Erstlingswerk dar.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Collision Course
2. Evil Echo
3. Paint The Sun Black
4. Kings Of Kingdom Gone
5. The Illusion Of Balance
6. Arm The Hopeless
7. Purest Grey
8. Heaven Gone Wrong
9. Ghost Ship
10. Silence Is A Blessing
11. Jonestown
12. My Silent Call (Bonus Track)
Band Website: www.myspace.com/themercuryarc
Medium: CD
Spieldauer: 48:53 Minuten
VÖ: 27.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.11.2009 Paint Sun Black(8.5/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!