Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Nox Interna - XIII (Trece)

Review von Mandragora vom 27.09.2009 (3393 mal gelesen)
Nox Interna - XIII (Trece) Aus Spanien erreichte uns diesen Monat das Debutalbum "XIII" von NOX INTERNA (Band oder Projekt ist eher zweifelhaft). Das Quintett (welches gut einem Tim Burton Film entsprungen sein könnte) verpackt ihre 13 Tracks dabei in einem sehr ansprechenden Digi-Pack, welches samt DVD ein rundes Bild über das Schaffen der Jungs und Mädels erbringt.

Inhaltlich bekommt der geneigte Hörer Gothic Rock geboten, was man aber nicht zu wörtlich nehmen sollte, denn die Songs sind etwas seichter als man sonst erwarten könnte. Die Songs überwinden die Sprachenbarriere dabei in der Gestalt, dass sie in Spanisch gehalten sind, was dem Transport der tieferen emotionalen Inhalte aber nicht abträglich ist. Wenn man auch ohne Spanischkenntnisse einzig “Love Songs“ als THE CURE Cover wirklich verstehen und nachvollziehen kann.

Die Stimmung ist ganz gut, wenn auch südländische Sprachen vielleicht nicht wie die nordischen in der Lage zu sein scheinen, das Wesen von Gothic-Songs auszudrücken. Dieses zeigt sich für mich schon im ersten Song “Lagrimas Rotas“. Inhaltlich kann ich das ganze mangels Kenntnisse der spanischen Sprache nicht beurteilen, aber spanischer Gesang scheint auch hier eher nach Sommer, Sonne und Strand zu klingen als nach Gothic- typischer Depression.

Zwar kann die instrumentale Seite eine entsprechende Stimmung erzeugen, aber der Gesang wirkt einfach überwiegend nicht düster genug und verschließt sich einer leichten Zugänglichkeit. Schöne Gitarrensoli und gelegentlich eingestreutes Cellospiel lockern die Songs auf. Insgesamt sind die Songs im Midtempobereich bis Uptempobereich angesiedelt, es haben sich mit dem Cover "Love Song" und "Nox Interna" aber auch zwei eher balladesk gehaltene Tracks eingeschlichen. Musikalisch an sich eine gelungene Leistung und der Versuch die Songs in Spanisch einzusingen hat auch ein Lob verdient. Wer sich allerdings mehr auf die Gothic Bands Deutschlands oder Skandinaviens eingeschossen hat, sollte nicht zu viel erwarten, die Kombination Gothic und Spanisch wirkt irritierend.

Die DVD, die in dem Digipack zusätzlich enthalten ist, beinhaltet neben Videoclips zu "Hipnotico Juego" und "En La Eternidad" ein Making-Of, ein Interview und eine Fotogalerie. Das ist alles ganz nett, aber erhöht den Kaufanreiz nicht besonders. Insgesamt ein ganz nettes, wenn auch gewöhnungsbedürftiges Album, das beweist, dass Musik die Ländergrenzen auch ausserhalb des Englischen überwinden kann.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Lagrimas Rotas
02. Decepcion
03. En La Eternidad
04. El Silencio Del Rencor
05. Noches De Amatista
06. A Traves Del Dolor
07. Al Matiz De Tu Mirada
08. Una Perfecta Mentira
09. Love Song
10. Hipnotico Juego
11. Friacomo El Hielo
12. Hechizo
13. Nox Interna
Band Website: www.myspace.com/noxinterna
Medium: CD
Spieldauer: 53:16 Minuten
VÖ: 18.09.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.09.2009 XIII (Trece)von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!