Various Artists - Voices Of Rock - High And Mighty

Review von Elvis vom 10.09.2009 (8906 mal gelesen)
Various Artists - Voices Of Rock - High And Mighty Die zweite Auflage des Projektes VOICES OF ROCK bietet mit "High & Mighty" wieder einen knackigen AOR/Melodic Rock-Mix. Die beiden Produzenten Chris Lausmann (BONFIRE, JADED HEART) und Michael Voss (MAD MAX, MICHAEL SCHENKER) wildern musikalisch erneut im Bereich des US-amerikanischen radiotauglichen Hard Rock und AOR, klingen also entsprechend allem, was man in der Richtung üblicherweise so erwarten würde. Das Ergebnis wäre weniger spektakulär, wenn es sich bei den Vokalisten nicht samt und sonders um gestandene Größen der Szene handeln würde, die das zwar klischeebeladene, aber dennoch wirklich gutklassige Songmaterial veredeln: Rob Rock (DRIVER, ARP, IMPELLITTERI), Joe Lynn Turner (Ex-DEEP PURPLE, Ex-RAINBOW), Mitch Malloy, David Reece (Ex-ACCEPT, BANGALORE CHOIR), Bert Heerink (Ex-VANDENBERG), Torben Schmidt (Ex-SKAGARACK), Paul Sabu (ONLY CHILD), Tony Martin (Ex-BLACK SABBATH), Paul Shortino (Ex-QUIET RIOT/ROUGH CUTT) und Tony Mills (TNT, SHY) liefern entsprechend ihrer unbestrittenen Expertise als Koryphäen des Genres demgestalte Leistungen ab, so dass alle Freunde des obigen Sounds frohlocken dürfen. Dass die beiden Produzenten dem ganzen Projekt natürlich einen angemessenen und druckvollen Sound spendiert haben, ist mehr als klar und verstärkt den gefälligen Gesamteindruck. Große Refrains, die keyboardlastig und mit gelegentlichen Chören klar auf glatten Stadionrock geschrieben sind, dürften Fans der guten, alten Zeit ein Grinsen ins Gesicht zaubern und sind im Grunde als Cabriosoundtrack prädestiniert. Musikalisch erfindet das vokalistische Allstar-Theater natürlich nicht das Rad neu, liefert aber dennoch einen feinen Sampler ab. Da eigentlich alle Songs gut und die beteiligten Sänger im Grunde über jeden Zweifel erhaben sind, fällt es schwer, einzelne Songs hervorzuheben - wer mit dem Gebotenen etwas anzufangen weiß, dem sei daher das Werk in seiner Gesamtheit empfohlen. Die limitierte Erstauflage des Albums enthält mit 'Maniac' einen Bonustrack, der von Produzent Michael Voss persönlich eingesungen wurde.

Für Freunde massenkompatibler Rocksongs im Schnittfeld AOR/Hard Rock/Melodic Rock eine klare Empfehlung, der Rest wird mit dem Material wohl eher nicht glücklich werden - aber wahrscheinlich ist das auch gar nicht die Zielgruppe. Dementsprechend bei Gelegenheit gerne mehr davon!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Tony Martin - Into The Light (5:16)
02. Bert Heerink - Shame On You (5:16)
03. Joe Lynn Turner - Tonight (5:07)
04. Paul Shortino - Rock Me (4:47)
05. Rob Rock - Remember Me (4:47)
06. Mitch Malloy - Lay You Down To Rest (4:25)
07. Tony Mills - In The Heart Of The Young (4:18)
08. David Reece - Dirty Games (4:42)
09. Paul Sabu - Down The Drain (6:02)
10. Torben Schmidt - Only 4 Ever (5:29)
Band Website: https://www.facebook.com/Goldencorerecords/
Medium: CD
Spieldauer: 50:07 Minuten
VÖ: 28.08.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten