Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Dead Eyed Sleeper - Through Forests Of Nonentities

Review von InsaneBrain vom 07.06.2009 (3432 mal gelesen)
Dead Eyed Sleeper - Through Forests Of Nonentities An der Death Metal Front gibt es mal wieder was Neues; diesmal aus deutschen Landen. DEAD EYED SLEEPER haben ihr neues Album "Through Forests Of Nonentities" veröffentlicht und bieten darauf progressiven Death Metal, der durchaus begeistern kann.

Nachdem ihr letztes Album "In Memory of Mankind" viele begeistert hatte waren die Erwartungen an die neue Scheibe teilweise enorm. Doch die Baden-Württemberger können auch dieses Mal den Anforderungen gerecht werden. Mit ihrem neuen Album beweisen die Jungs wieder mal ihr Können. Zu sagen, "Through Forests Of Nonentities" wäre Death Metal, wäre zu einschränkend, dafür sind die Einflüsse aus anderen Richtungen einfach viel zu stark. Zu nennen sind da zum Beispiel kleine Exkursionen in Richtung Heavy und Black Metal, aber auch sehr melodische Sounds kommen vor. Daher kann man vielleicht die Bezeichnung des Progressiven Death Metals benutzen, aber auch das ist nicht wirklich zutreffend. DEAD EYED SLEEPER widersetzen sich einfach jeder Einordnung. Das Besondere an der Sache ist, dass die Jungs dieses brodelnde Gemisch verdammt gut im Griff haben und daher definitiv mit Innovation und Ideenreichtum punkten können. Erwähnenswert ist auch, dass die Band ihr Album in 3 Teile aufgeteilt hat, die gut ineinander übergehen und den Eindruck eines Konzeptalbums aufkommen lassen.

An den Instrumenten erkennt man sehr gut die in verschiedenen Bands gesammelte Erfahrung der Mitglieder. Alles wird einwandfrei gespielt, die Riffs ballern nur so aus den Boxen, vertreiben durch ihren Abwechslungsreichtum jeden Keim der Langeweile und die Drums überzeugen sowohl mit solidem Soundteppich, als auch mit dröhnenden Blastbeats. Aber auch außergewöhnliche Einfälle wie eine im Hintergrund tätige Violine finden ihren Platz.

Der Gesang kommt dem Genre entsprechend naturgemäß eher kreischend daher, aber auch cleane Passagen gibt es. Die raue, männliche Stimme passt dabei gut zum Sound der Band. Das Songwriting ist ebenso gelungen, auch hier kommt keine Langeweile auf.

Insgesamt ein sehr schönes Werk, allerdings wirkt manches noch nicht zu 100% ausgereift. Trotz der durchgehend hohen Qualität gibt es leider keinen echten Überhammer, der sofort jeden mitreißt. Fans des Prog Death Metals würde ich die Scheibe jedoch unbedingt empfehlen. Für "Through Forests Of Nonentities" vergebe ich 8 von 10 Punkten.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Of Wires And Lenses
2. Cage Of Immaturity
3. The Savage Plague
4. Metamorphine
5. Eye am Glowing Pulse
6. The Sleep
7. Enigmatic Conniption
8. The Dead Eyed Sleeper - Pt.1 T
9. Outstepping The Meander
Band Website: www.deadeyedsleeper.com
Medium: CD
Spieldauer: 42:17 Minuten
VÖ: 15.05.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.07.2007 In Memory of Mankind(6.0/10) von Krümel

07.06.2009 Through Forests Of Nonentities(8.0/10) von InsaneBrain

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!