Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Angher - Hidden Truth

Review von des vom 08.01.2009 (2817 mal gelesen)
Angher - Hidden Truth APOCALYPTICA haben das Genre Cello-Metal erfunden. Um ihre Musik über mehrere Alben hinweg spannend zu halten, wurde das Konzept sanft weiterentwickelt. Auf das erste Album mit reinen Coverversionen und noch wenig verzerrten Celli folgten die Eigenkompositionen und brachialerer Sound. Später wurde durchgängig Schlagzeug eingesetzt und vermehrt kam Gesang zum Einsatz.

Cellist Greg Korniluk, der bei APOCALYPTICAS 'Reflection' einen Gasteinsatz hatte, führt mit ANGHER das Konzept folgerichtig weiter. Ein Cello, wie bei den Vorbildern über weite Strecken verzerrt, trifft hier auf ein klassisches Metal-Setup mit Gitarre, kraftvollem Gesang, Bass und Schlagwerk. Musikalisch klingt das wie eine Mischung aus APOCALYPTICA und modernem amerikanischen Heavy Metal der Marke DISTURBED. Das Cello fungiert dabei oftmals wie beim furiosen Opener 'Anger' als Hintergrunduntermalung und klingt dabei fast wie ein Sample, kommt aber auch zu Soloeinsätzen (rasantes Solo in 'Going Down'). Dennoch könnte man diesem für Metal noch immer außergewöhnlichen Instrument durchaus mehr Raum geben; vor allem, wenn es wie bei 'Delusion' oder 'Unsaid' als Rhythmusinstrument eingesetzt wird und durch die starke Verzerrung ohnehin beinahe wie eine Gitarre klingt. Am besten zur Geltung kommt das Cello bei 'Unsaid', einer Halbballade, wo durch das Streichinstrument eine schön bedrückende, traurige Atmosphäre geschaffen wird.

Der CD liegt noch eine Bonus-DVD bei, die Live-Mischnitte aller Songs (etwa 46 Minuten) aus dem Proberaum zeigt. Die Jungs stehen im Kreis und zocken die Nummern von "Hidden Truth"; ähnlich der DVD, die METALLICA's "St. Anger" beilag. Klanglich in Ordnung, nicht aufpoliert und die Musiker zeigen ihr Können. Interessantweise kommt hier das Cello weitaus besser zur Geltung.
Zusätzlich ist auf der DVD noch ein kurzes, aber nicht allzu aussagekräftiges Making-Of enthalten.

Unterm Strich bleibt daher ein gutes, modernes Heavy Metal Album, bei dem das Konzept Metal plus Cello aber nicht ganz zu Hundert Prozent aufgeht. Die Kompositionen sind ok, der bellende Gesang des Brasilianers Adriano Almeida ist kraftvoll und ausdrucksstark. Für die gute Bonus-DVD gibt es einen Extra-Punkt.

des

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info

01. Anger
02. Delusion
03. Twisted brain
04. Emerge and be
05. Unsaid
06. Numb
07. Prophecy
08. On the ground of sanity
09. Hidden truth
10. Going down
11. Borderline
Band Website: www.angher.com
Medium: CD+DVD
Spieldauer: 39:48 Minuten
VÖ: 22.09.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.01.2009 Hidden Truth(7.5/10) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!