Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Cronian - Enterprise

Review von Vikingsgaard vom 24.11.2008 (3780 mal gelesen)
Cronian - Enterprise Hinter dem Projekt CRONIAN verbergen sich die Masterminds von BORGNAGAR und VINTERSORG, Øystein G. Brun und Mr. V, alias Andreas Hedlund.
Genau solche Allianzen von an sich schon begnadeten Musikern machen diesen Job hier zu einer Herausforderung, welche ich aber sehr gerne annehme. Was habe ich mir in letzter Zeit nicht alles für'n Quark anhören müssen, nur um einigen narzistisch-neurotischen musikalischen Tieffliegern die Bestätigung zu geben, die sie absolut nicht verdienen.

Zurück zum wesentlichen, nämlich wirklich talentierten Musikern und somit zu CRONIAN. Die Idee zu einem gemeinsamen Projekt resultierte aus der Feststellung, dass beide Protagonisten wesentliche kreative und musikalische Gemeinsamkeiten nicht leugnen konnten und darauf hin beschlossen, ein Projekt ins Leben zu rufen, welches mit ihren Hauptbands stilistisch nicht mehr viel gemein hatte. Nach 5 Jahren des Austauschens von Ideen und den parallelen Arbeiten zu ihren eigentlichen Bands entstand 2005 unter dem Namen CRONIAN das Album "Terra", welches durch seine düstere Kälte und die an Soundtracks erinnernden Songs eher dem sinfonischen Dark-Metal zu zuordnen wäre.

Nun, 2008, steht das neue Album "Enterprise" zur Diskussion und gleich der erste Song 'Diamond Skies' erinnert sehr stark an die herrlichen "The Focusing Blur"- Zeiten von VINTERSORG. Kann daran liegen, dass Mr. V's cleane Stimme eigentlich das gesamte Album dominiert, was ich als sehr gelungen empfinde. Bei 'Arcades' wird mal eben kurz der Chorus-Effekt von QUEEN's 'Bohemian Rhapsody' bemüht, klingt recht tricky, weil bekannt. Sehr cool! Musikalisch würde ich "Enterprise" als melancholisch-symphonisch-avantgardistischen Black-Metal bezeichnen. Das lyrische Hauptaugenmerk der beiden liegt ganz klar auf dem Thema Natur, deren Schutz und der schon fast kriminellen Ignoranz einiger Zeitgenossen bezüglich dieses Themas. Das schier unerschöpfliche Spektrum der modernen Aufnahmetechnik, gepaart mit 2 genialen Geistern des zeitgenössischen Metal, hat ein sehr dichtes und anspruchsvolles Album reifen lassen, welches man sich nicht unbedingt täglich anhören kann und auch nicht sollte!
Nein, der Ossi ist jetzt nicht komplett durchgedreht...hoffe ich!

in diesem Sinne,

skàl

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Diamond Skies
02. Arcades
03. Nine Waves
04. Project Hibernation
05. Moving Panorama
06. The Encounter
07. End(durance) - Part II
Band Website: www.cronian.com
Medium: CD
Spieldauer: 48 Minuten
VÖ: 24.10.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.11.2008 Enterprise(9.5/10) von Vikingsgaard

29.04.2006 Terra(6.0/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!