Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Dawn Of Winter - The Peaceful Dead

Review von Kex vom 28.12.2008 (2692 mal gelesen)
Dawn Of Winter - The Peaceful Dead DAWN OF WINTER bestehen eigentlich schon seit 1990 und haben eine bewegte Vorgeschichte hinter sich. Unter dem Namen CEMETERY wurde das erste Demo produziert, das aber kaum Resonanz nach sich zog, ein Jahr später wurde der Namen in DAWN OF WINTER geändert und es folgten weitere Demos. Erst im Jahr 1998 veröffentlichte der Vierer das erste Album "In the Valley of Tears", es folgten eine EP wie eine LP und daraufhin wurde es still um die Stuttgarter. Jetzt, fünf Jahre später, melden sich DAWN OF WINTER mit ihrer zweiten CD "The Peaceful Dead" zurück und machen eindrucksvoll deutlich, wie guter Doom-Metal auszusehen hat.

Vorbilder sind CANDLEMASS, deren Einfluss man deutlich im Riffing hören kann, wie auch SAINT VITUS, auf deren Werke sicher das langsame, schwerfällige Tempo zurückzuführen ist. Genau das macht "The Peaceful Dead" in der Hauptsache aus: Akkorde, die genau auf die Viertel fallen und bis zum nächsten Schlag gezogen werden und durch den Bass gestützt einen mächtig düsteren Klang entwickeln. Im ersten Teil des Albums hören sich DAWN OF WINTER wie eine gelungene, spartanische Version der Alt-Doomer CANDLEMASS an, während ab 'Burn another Sinner' Hoffnungslosigkeit durch Wut abgelöst wird. Der Bruch in der Musik wird vor allem deutlich durch variablere, teils schnellere Rhytmik, während die melancholische Grundstimmung bis zum Schluss erhalten bleibt. Positiv fällt auch die Wertung von Gerrit P. Mutzs Stimme aus, die es in ihrer Reinheit ohne jedes Geschrei und rumgeheule schafft, absolute Verzweiflung und Zorn auszudrücken.

Fazit: "The Peaceful Dead" ist ein gelungenes Album, dass in jeder besseren Doom-Sammlung auftauchen sollte. Auch Pagan-Metaller sollten mal ein Ohr riskieren, vor allem diejenigen, die vollen Sound zu schätzen wissen. Schade, dass diese Band bisher so vor sich hergedümpelt ist, ich hoffe sehr, dass DAWN OF WINTER uns mit weiteren Veröffentlichungen beehren werden.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Music of Despair
02. A Lovelorn Traveller
03. Mourner
04. Holy Blood
05. The Oath Of The Witch
06. Throne of Isolation
07. Burn Another Sinner
08. All The Gods You Worship
09. Anthem Of Doom
10. The Peaceful Dead
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 56:04 Minuten
VÖ: 28.11.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.12.2018 Pray For Doom(7.0/10) von Eddieson

28.12.2008 The Peaceful Dead(8.5/10) von Kex

08.11.2012 The Skull Of The Sorcerer(8.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!