Banner, 300 x 250, mit Claim


Various Artists - The 3 Ways Of A Brutality

Review von Mandragora vom 29.03.2008 (7799 mal gelesen)
Various Artists - The 3 Ways Of A Brutality “3 Ways Of A Brutality“ nennt sich die Split EP, der zwei polnischen Bands PARRICIDE, INCARNATED und der Japaner von REEXAMINE. Geboten wird hier ein Paket aus Deathmetal und Grindmetal der voll auf die Fresse geht und so richtig Druck macht.

Los geht es mit PARRICIDE und einem absolut sauberen Deathmetal, der mich als Osnabrückerin sehr an SUDDEN DEATH erinnert. Unter dem Titel “…And My Name Is“ zeigen sich harte, vordergründige Riffs, die ins Ohr gehen, dazu geniales Gegrunze und Gequieke, das es in sich hat und nicht nur direkt auf die Fresse geht, sondern auch noch den Groove in sich trägt. Druckvoll, vielleicht nicht wie eine Dampfwalze, sondern vielleicht wie ein Mähdrescher, bahnen sich die zumeist schnell durchgeknüppelten Songs ihren Weg ins Trommelfell und bleiben dort haften. Zwei Daumen hoch also für PARRICIDE.

Weiter geht es dann mit INCARNATED und ihrer EP “Never Ending Gory“, die sich eher im Bereich des Schweden Deathmetal bewegen und dadurch aggressiver wirken als PARRICIDE, die durch ihren Groove eher an Aggressivität verloren. Die Instrumente werden klarer auseinander gehalten als bei der vorigen Band und die Screams sind in der Tat gelungen und passen gut mit der verzerrten und etwas schlechten Produktion zusammen. Dominiert wird vor allem durch die Gitarren, die die Songs so richtig voranpeitschen. Somit auch eine sehr solide Leistung.

Schlussendlich gelangen wir nun zu der letzten Band, den Japanern von REEXAMINE. Ich muss zugeben, dass ich Death mit Grind Einschlag nicht unbedingt aus Japan erwartet hatte und diese EP zeigt mir, dass ich da wohl zumindest in der Hinsicht etwas recht hatte, dass sie es vielleicht erstmal langsam angehen lassen sollten. Aggressives Gekeife - aber auch extremes Growling aus der untersten Region des Magens - werden hier gemischt, jedoch eine tiefer gehende Funktion nicht erreicht. Die Songs scheitern ein bisschen an fehlender Abwechslung und fehlender Inspiration, die bei den beiden vorigen Bands noch gegeben war. Auch das Tempo kann nicht mit den beiden anderen Bands mithalten und die Aufnahmen versinken eher in der Mittelmäßigkeit. Besondere Einprägsamkeit wird man lange suchen können. Power gibt es auch nicht. REEXAMINE sollten noch etwas üben und dann finden sie sich irgendwann auch qualitativ in einer Reihe mit PARRICIDE und INCARNATED wieder.

Insgesamt eine interessante EP, die sich Fans des Death- und Grindcore ruhig mal zu Gemüte führen sollten.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
PARRICIDE:
1. Esteem (Respect)
2. We Will Call You - Part 1
3. We Will Call You - Part 2
4. We Will Call You - Part 3
5. Matando Gueros (BRUJERIA'S Cover)
6. Bitch At Money Exchange On Romanian & Hungarian Border
7. Revenge Of Polish Rednecks
8. Hatred Like Any Others - Tale 1
9. Love - Tale 2
10. Among Liars
11. Gory Inspiration (DEAD INFECTIONS Cover)
12. Hu Man

INCARNATED:
13. Sculpting The Countencance Of God
14. An Ordinary Slow And Painful Torture
15. A Stillborn Cannibalism Manual
16. Pound Of Meat
17. Anatomical Scheme Of Human Form
18. Abnormally Deceased

REEXAMINE:
19. Dead From Suffocation
20. Go Bonkers
21. Laughing Dolls In The Purple Sunshin
22. Reexamine
23. Stress Death
24. For Victory
Band Website: https://www.facebook.com/Goldencorerecords/
Medium: CD
Spieldauer: 59:17 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten