Banner, 300 x 250, mit Claim


The Vision Bleak - The Wolves Go Hunt Their Prey

Review von Lestat vom 30.08.2007 (5232 mal gelesen)
The Vision Bleak - The Wolves Go Hunt Their Prey Man merkt guten Bands einfach an, wenn sie sich entwickeln. So war das erste Album von THE VISION BLEAK schon sehr gut, das zweite Album noch ein wenig besser - und "The Wolves Go Hunt Their Prey" ist eben noch ein Stück besser.

Dieses mehr an Qualität zeichnet sich durch zumindest etwas vielschichtigere Lieder aus. Die Strukturen sind nicht mehr ganz so starr. Die Songs haben ein wenig an Sperrigkeit und Vielschichtigkeit (aber auch nur wenig) gewonnen, man muss wahrscheinlich erst ein paar Rotationen hinlegen, bis man wieder durch die Genialität durchsteigt. An keiner Stelle der CD kann man sich vorstellen, das etwas anders, etwas mehr oder etwas weniger sein könnte.

Dem geneigten Zuhörer öffnen sich also wieder Welten aus Gänsehaut erzeugender Schauermucke. Während unten ein tiefes verzerrtes Brett röhrt, schwebt drüber ein Klangteppich, wie man ihn aus klassischen Horrorfilmen kennt, dazu der düstere Gesang...einfach genial.

Zehn Punkte kann man angesichts der Tatsache, dass sich die Franken immer wieder verbessern, nicht geben, da sonst die Skala keinen Raum nach oben ließe.


Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Amala & Kamala
2. She-Wolf
3. The Demon Of The Mire
4. The Black Pharaoh Trilogy - Introduction
5. The Black Pharaoh Trilogy Part I: The Shining Trapezohedron
6. The Black Pharaoh Trilogy - Part II: The Vault Of Nephren-Ka
7. The Eldrich Beguilement
8. Evil Is Of Old Date
9. By Our Brotherhood With Seth
Band Website: www.the-vision-bleak.de
Medium: CD
Spieldauer: 43:19 Minuten
VÖ: 31.08.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten