Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Altaria - Divine Invitation

Review von aeronaut vom 29.05.2007 (3602 mal gelesen)
Altaria - Divine Invitation Achtung, dies ist kein neues Studioalbum aus dem Hause ALTARIA. "Divine Invitation" stellt eher eine Best-Of-Zusammenstellung der ersten beiden, vergriffenen Alben dar. Sowohl "Invitation" (2003) und "Divinity" (2004) sind mit jeweils 5 Songs vertreten. Hinzu kommen 2 neue Aufnahmen mit dem neuen Sänger Marco Luponero sowie 7 alte Demo-Songs aus den Jahren 2001/ 2002.

ALTARIA stehen damals wie heute für lupenreinen Melodic-Metal finnischer Prägung. So verwundert es nicht, dass die übermächtigen Paten von STRATOVARIUS an (zu) vielen Ecken durchschimmern. Bei einigen der älteren Songs ist noch die Mitwirkung von Emppu Vuorinen und Jani Liitmatainen herauszuhören. Diese sind aber mittlerweile zu NIGHTWISH bzw. SONATA ARCTICA abgewandert und feiern mit diesen Bands wesentlich größere Erfolge. Auch wenn man quantitativ auf "Divine Invitation" viel geboten bekommt, so kann man dieser Scheibe nicht wirklich eine Empfehlung aussprechen. Was auch mit dem Grundproblem von ALTARIA zusammenhängt. Die Jungs schaffen es einfach nicht, sich eine eigene Note zuzufügen um somit aus dem Einheitsbrei herauszustechen. Klar, nette Melodien sind definitiv vorhanden. Auch sind die Songs nicht wirklich schlecht, tolle Soli und mitgrölbare Refrains findet der geneigte Fan genug. Jedoch verbirgt sich hinter keiner Note etwas Neues, es ist keine Eigenständigkeit zu entdecken. Man hat dies alles schon tausendmal gehört, die CD rauscht dementsprechend durch, ohne das dabei etwas haften bleibt. Auch die beiden neuen Songs 'Keeper Of Mystique' und 'Ball & Chain' machen da keine Ausnahme. In Sachen Bombast wurde eine Schippe draufgelegt und auch der neue Mann am Mirko macht seine Sache nicht schlecht. Mehr aber auch nicht.

In der Summe bieten ALTARIA auf "Divine Invitation" massig melodische Durchschnittskost, die keinem weh tut und man auch nicht zwingend im Regal stehen haben muss. Auch die 2 neuen Songs sind keine zwingender Kaufgrund. Selbst eingefleischte Genre-Fans sollten vorher reinhören.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Fire & Ice
02. Unchain The Rain
03. Darkened Highlight
04. History Of Times To Come
05. Try To Remember
06. Unicorn
07. Prophet Of Pestilence
08. Ravenwing
09. Innocent
10. Final Warning
11. Keeper Of Mystique (neuer Song)
12. Ball & Chain (neuer Song)
13. Fire & Ice (Demo 2001)
14. Innocent (Demo 2001)
15. Kingdom Of The Night (Demo 2001)
16. Unicorn (Demo 2002)
17. History Of Times To Come (Demo 2002)
18. Immortal Disorder (Demo 2002)
19. Emerald Eye (Demo 2002)
Band Website: www.altariamusic.com
Medium: CD
Spieldauer: 72:05 Minuten
VÖ: 25.05.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.05.2007 Divine Invitationvon aeronaut

16.06.2004 Divinity(6.0/10) von TexJoachim

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!