Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus - Itku Pitkästä Ilosta

Review von baarikärpänen vom 16.03.2023 (1124 mal gelesen)
Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus - Itku Pitkästä Ilosta Lipposen Levy Ja Kasetti, eng verbandelt mit dem finnischen Onlineshop Levykauppa Äx (für internationale Bestellungen unter recordshopx.com zu finden), sind ein sehr rühriges, kleines Label. Laut Info sehen sie ihre Hauptaufgabe darin, Alben finnischer Künstler in oft streng limitierten Auflagen wiederzuveröffentlichen. Für viele dieser Bands oder Sängerinnen und Sänger sind unsere Leser nicht gerade die Zielgruppe, aber es gibt durchaus auch Ausnahmen, wie zum Beispiel die Black Metal-Band AJATTARA oder ANNICA, die mit "Badly Dreaming" eine kleine, fast schon vergessene Perle des Adult Oriented Rock veröffentlichten. Auf unseren Seiten war aber auch schon die schöne Vinyl-Box von LYIJYKOMPPANIA zu finden, einem Szene-Urgestein des finnischen Metals. Und wenn wir schon über Urgesteine sprechen, dann dürfen natürlich TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS nicht fehlen. Deren zweites Album, "Itku Pitkästä Ilosta", aus dem Jahr 2000 reichen Lipposen Levy Ja Kasetti jetzt in einer auf 300 Kopien limitierten Vinyl-Auflage herein.

"Itku Pitkästä Ilosta" zu veröffentlichen, ist eine sehr gute Entscheidung. Das Album präsentiert eine Band, die sich nach dem Erstling "Lopunajan Merkit" gefunden hat. Das wird vor allem bei der Musik deutlich. TRIO NISKALAUKAUS reduzieren ihren Sound auf das Wesentliche: die Gitarren, drei an der Zahl. Also genau das, wofür die Band auch heute noch steht. Schnörkellos, was auch für das Drumming gilt - keine unnötigen technischen Kapriolen. Was für den Sound gilt, trifft auch auf die Texte zu. Tuomi Tuomaala, der für den Großteil der Lyrics verantwortlich ist, legt hier mehr als einmal den Finger in die Wunde. Hier wird nichts schöngeredet, die harte Realität regiert. Diese finnische Schwermut wurde meiner Meinung nach vorher noch nie besser auf den Punkt gebracht. Dieses "Der Mensch leidet und harrt aus, beugt sich, aber beugt sich nie, bis er bricht!". Diese Dunkelheit, die in den Texten zum Ausdruck gebracht wird, bestimmt auch die Musik. Es ist eigentlich unmöglich, die Musik von TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS zu kategorisieren, dafür klingt die Band viel zu einzigartig. Klar, da sind Einflüsse aus dem Doom, ebenso aus dem Heavy Metal, das Trauerweidige von MY DYING BRIDE (was Atmosphäre angeht). Was "Itku Pitkästä Ilosta" aber von der ersten bis zur letzten Sekunde ist, ist Metal, bei dem man, so man sich auf ihn einlässt, gar nicht anders kann, als im Takt zu bangen. Das ist umso erstaunlicher, wenn man sich verdeutlicht, dass der letzte Song auf dem Original, 'Lintu', ein Cover der finnischen Folksängerin Marja Mattlar ist, der in seiner ursprünglichen Version so absolut gar nichts mit Metal zu tun hat, dafür aber einen der schönsten Texte hat, der zugleich todtraurig und hoffnungsvoll ist. Lipposen Levy Ja Kasetti haben der Neuauflage in silberfarbigem Vinyl noch zwei zusätzliche Songs als Bonus gegönnt, darunter mit 'Viimeinen Päivä Taivaan' ein Cover von 'Last Day In Heaven' - im Original von den finnischen Black Metallern BARATHRUM (erschienen 1998 auf "Legions Of Perkele").

TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS sind bis heute ein wichtiger Bestandteil der finnischen Metalszene. Und "Itku Pitkästä Ilosta" war (trotz des sehr gelungenen Debüts) das Album, das den unverwechselbaren Sound der Band bis heute geprägt hat. Wer sich vor den finnischen Texten nicht scheut, der bekommt eine mehr als wertige Wiederveröffentlichung. Da es nur 300 Kopien gibt, ist Eile angesagt und ein schnellstmöglicher Besuch bei Recordshopx empfohlen.



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Rajaton Rakkaus
02. Pahin Kaikista
03. Rahat Ja Henki
04. Rajatila
05. Itku Pitkästä Ilosta
06. Kuusikymmentäkaksi
07. Hiljaista
08. Lintu
09. Rajatila (Live, Ilosaarirock 2000)
10. Viimeinen Päivä Taivaan (Last Day In Heaven)
Band Website: www.facebook.com/timorautiainentrioniskala
Medium: LP
Spieldauer: 47:11 Minuten
VÖ: 17.03.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten