Blackout Argument - Munich Valor

Review von Lord Fubbes vom 19.05.2007 (4892 mal gelesen)
Blackout Argument - Munich Valor Die fünf Münchner scheinen nicht allzuviel von ihrer Heimatstadt zu halten, denn zwar heißt die akutelle EP von THE BLACKOUT ARGUMENT "Munich Valor", was frei übersetzt soviel wie "Münchner Tapferkeit" bedeuten könnte, aber auf der Rückseite des Booklets findet sich dann ein Thomas Browne Zitat, das die Sache dann schon wieder gehörig relativiert: "Where life is more terrible than death, it is then the truest valor to dare to live" mit Rechtschreibfehler, denn Browne hat als Brite bestimmt "Valour" geschrieben.

Wie dem auch sei, die fünf Songs auf "Munich Valor" machen durchaus Laune: Hardcore, zwar melodisch, aber dennoch press uff die Fress, mit einem ordentlichen Schuß Rock'n'Roll, so wie's sein sollte: Kein pseudohartes Metalcore-Gestampfe, kein weinerliches Emo-Genöle, einfach Hardcore. Allein schon der Anfang der Platte: Gitarreneinstöpselgeräusch, Schlagzeug trommelt einen Beat mit viel Toms, dazu viel Rückkopplung von den Gitarren, bis diese dann ein passendes Riff dazu spielen, das ganze ein paar mal wiederholt, Break, Vorzähler uuuund... Äktschn! Hie und da mal ein Refrain mit Chören, Soli verkneift man sich eigentlich, und auch ansonsten wenig überraschendes, klar: "Munich Valor" glänzt nicht gerade gerade vor Originilaität, aber das wollten die Jungs wahrscheinlich auch gar nicht.

Komplexität ist gleichfalls nicht gerade die Stärke der sechs Songs, langweilig wird's aber trotzdem nicht, da man erstens den fünf Bayern die Spielfreude durchaus anmerkt und zwotens die Arrangements zwar eingängig, aber dennoch abwechslungsreich sind, auch wenn manche Parts in verschiedenen Songs sich dann doch irgendwie ähneln... aber naja, man kann nicht alles haben. Das ganze ist auch ordentlich produziert, also auch hier alles im grünen Bereich.

Im April wurde übrigens ebenfalls von Bastardized Recordings die erste EP von THE BLACKOUT ARGUMENT -"Munich Angst"- wiederveröffentlicht. Warum man da nicht grad beide EPs auf einen Longplayer gepackt hat, entzieht sich meiner Kenntnis, iss aber so. Wie dem auch sei, jedenfalls könnte die auch ganz interessant sein.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. Cast a cold eye
2. Matchless
3. Reflecting dialogue
4. Forever yours
5. So much you and me
6. Desire for absolution
Band Website: theblackoutargument.com
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 27.04.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten