Age of Aggression - Addicted To Metal

Review von Opa Steve vom 20.05.2007 (4503 mal gelesen)
Age of Aggression - Addicted To Metal Ich weiß ehrlich nicht, worin bei AGE OF AGGRESSION der Reiz liegen soll. Man spielt Death Metal und gibt sich aufdringlich "technisch", d.h. immer wieder wird rumgefrickelt. Das spielerische Niveau reicht dabei von ordentlich (Drums) bis völlig überfordert (Bass, der mehr als einmal dem Rest hinterherhinkt und so für akustisches Durcheinander sorgt).

Das alles wäre nicht so schlimm. Wenn AGE OF AGGRESSION wenigstens Songs schreiben könnten. Ich habe selten Riffs von einer solchen Belanglosigkeit gehört. Viele Breaks klingen so, als würde ich unsere Katze über die Klampfe laufen lassen. Und so wirkt das Endresultat einfach unausgereift und ungeachtet aller "guck-mal-wie-wir-spielen-können" Ideen einfach nur billig. Nicht einmal die beiden Grunzer Lara und Christoph schaffen es, aus monoton runtergehechelten Texten irgendwelche Substanz rauszuholen.

So wird das leider nichts. Bitte das Griffbrett-Gegurke runterschrauben (oder mehr üben!), und dann jemandem das Songwriting überlassen, der ein Händchen dafür hat. Mehr Infos gibt's auf der Homepage/mySpace-Seite der Mainzer, unter deren Kontaktadresse ihr auch das Album ordern könnt.

Gesamtwertung: 3.0 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Metal Creation
02 Extermination
03 Hell's Bastards
04 Aggressive Ages
Band Website: www.age-of-aggression.de
Medium: CD
Spieldauer: 15:03 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten